Heizungsförderplattform eröffnet

Die Plattform myΘέρμανση zur Beantragung von Wärmeförderung steht allen Interessierten zur Verfügung, die eine Wärmeförderung erhalten möchten. Beeilen Sie sich, denn Bewerbungsschluss ist der 30. November.

Um Leistungen zu beantragen, müssen Sie über den Link zur Plattform gehen https://www1.aade.gr/gsisapps5/myThermansi und wählen Sie zuerst den Punkt „Εκδήλωση ενδιαφέροντος“. Um sich anzumelden, benötigen Sie einen Benutzernamen und ein Passwort, die Sie für das Steuersystem verwenden TaxisNet

1) Wählen Sie die Art des Gehäuses
2) Ausfüllen, wenn Sie Mieter sind oder in Ihrem Eigenheim wohnen
3) Wählen Sie die Art des Kraftstoffs
4) Geben Sie die Nummer des Stromzählers ein
5) Wähle eine Adresse
6) Füllen Sie den Bereich der Wohnung aus
7) Fügen Sie eine Bankkontonummer hinzu (falls nicht bereits mit AADE verknüpft)

Beachtung! Leistungsanträge müssen bis zum 30. November eingereicht werden!

Bis zum 10. Dezember wird die Höhe des im letzten Winter erhaltenen Zuschusses im Voraus erhalten. Bis zum 30. Dezember wird der zweite Teil bezahlt, der Heizrechnungen enthält, die vor dem 30. November ausgestellt und vor dem 15. Dezember auf der Plattform hinzugefügt wurden. Bis 28. Februar wird der Zuschuss auf Heizrechnungen gezahlt, die vor dem 31.

Nur für diejenigen, die mit Gas beheizt werden – Rechnungen für den Zeitraum vom 1. Oktober 2021 bis 31. März 2022 und mit Zahlungstermin bis 16. Mai 2022 können bis 31. Mai 2022 auf der Plattform hinzugefügt werden!

In diesem Fall wird der Zuschuss bis zum 15.06.2022 ausgezahlt.

Ungefähre Höhe des Zuschusses:

Im Zentrum von Athen (Zimmer 0.43) beträgt die Zulage für eine Familie mit zwei Kindern 181 Euro statt 114 Euro im Vorjahr. Im Zentrum von Thessaloniki (Raum 0.71) beträgt der Zuschuss für eine Familie mit zwei Kindern 299 Euro statt 188 Euro im Vorjahr. In Kozani (Zimmer 1.12) beträgt die Zulage für eine Familie mit zwei Kindern 469 Euro statt 295 Euro im Vorjahr. In Florin (Zimmer 1.18) beträgt der Zuschuss für eine Familie mit zwei Kindern 496 Euro statt 312 Euro im Vorjahr. …



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure