Pfizer ermöglicht anderen Unternehmen die Herstellung eigener Tablets und verzichtet auf Lizenzgebühren

Pfizer hat mit einer von der UNO unterstützten Unternehmensgruppe eine Vereinbarung über die Zulassung seines neuen Medikaments Paxlovid zur Behandlung des Coronavirus unterzeichnet, das laut Studien das Risiko von Todesfällen und Krankenhausaufenthalten um 89 % senkt.

Der Pharmariese berichtet abc Nachrichten, gab die Erteilung einer Lizenz für die Herstellung von antiviralen Tabletten an den Genfer Arzneimittel-Patentpool bekannt. Eine solche Entscheidung wird die Behandlung des Coronavirus für mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung erschwinglich machen. Pharmaunternehmen werden in der Lage sein, das Medikament für den Einsatz in mindestens 95 Ländern herzustellen. Das heißt, sie werden 53 % der Weltbevölkerung versorgen. Esteban Burrone, Head of Policy beim Patent Pool, sagt:

„Es ist sehr wichtig, dass wir Zugang zu einem Medikament verschaffen können, das wirksam zu sein scheint und gerade für mehr als 4 Milliarden Menschen entwickelt wurde.“

Burrone schätzt, dass die Unternehmen in wenigen Monaten mit der Produktion von Tablets beginnen können. Einige Länder sind jedoch von der Vereinbarung ausgeschlossen. In Brasilien beispielsweise kann ein Pharmaunternehmen Tabletten für den Export (unter Lizenz) herstellen, jedoch nicht als Generika für den häuslichen Gebrauch im Land. Gleiches gilt für China, Thailand und Argentinien.

Die Bedingungen dieser Vereinbarung bedeuten, dass Pfizer keine Lizenzgebühren für den Verkauf des Medikaments in Ländern mit niedrigem Einkommen erhält. Das Unternehmen wird auch solche finanziellen Verkaufserlöse in allen unter die Vereinbarung fallenden Staaten fallen lassen, während das Coronavirus einen Notfall im Bereich der öffentlichen Gesundheit auslöst.

Pharmariese präsentiert sein Medikament zur Behandlung des Coronavirus Merck (USA) verspricht das Unternehmen, es reichen und armen Ländern zugänglich zu machen und gleichzeitig die Versorgung sicherzustellen. Die Europäische Arzneimittel-Agentur hat mit der Bewertung des antiviralen Medikaments Covid-19 begonnen und versucht, diese zu beschleunigen. Großbritannien hat seine Verwendung am vergangenen Donnerstag genehmigt und als erstes Land der Welt Merck-Tabletten zur Behandlung des Coronavirus empfohlen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure