Die lokalen Behörden stellen eine vorläufige AMKA zur Impfung aus

Die lokalen Behörden dürfen eine temporäre Sozialversicherungsnummer (AMKA) ausstellen, die nur für Covid-19-Impfungen verwendet werden kann.

Gemäß der neuen, im Staatsanzeiger veröffentlichten Maßnahme kann jeder, unabhängig von Wohnort oder Staatsangehörigkeitsstatus, eine vorübergehende AMKA (ΠΑΜΚΑ) direkt bei den örtlichen Behörden seines Wohnsitzes oder durch einen Vertreter einer autorisierten Nichtregierungsorganisation beantragen .

Die im Beschluss vorgesehene Bereitstellung von ΠΑΜΚΑ erfolgt über die elektronische Plattform IDIKA, zu der berechtigte Mitarbeiter (Nutzer) von Sozialdiensten, Gemeindezentren und kommunalen Einwanderungsintegrationszentren (OTAs) des gewünschten Abschlusses zur Teilnahme am PAMKA-Bereitstellungsprozess.

An diesem Verfahren kann sich jeder Mitarbeiter der Gemeinde in jedem Arbeitsverhältnis beteiligen, wenn er über die IDIKA, die für die Aktivierung oder Deaktivierung von Benutzern zuständig ist, als Nutzer zertifiziert wurde.

Für die Ausstellung einer vorläufigen AMKA werden gemäß der getroffenen Entscheidung alle von einer Person vorgelegten Ausweise gemäß Artikel 248 Absatz 3 des Gesetzes 4782/2021 akzeptiert und die Überprüfung der Rechtmäßigkeit des Aufenthalts wird nicht durchgeführt.

Als Ausweisdokumente kommen in Betracht: Sonderausweis eines Ausländers, Geburtsurkunde, Reisepass, befristete Aufenthaltserlaubnis – unabhängig davon, ob sie gültig sind. Auch Entscheidungen über Abschiebung, Verweigerung von Asyl ersten und zweiten Grades, Haftentlassung und sogar amtliche Akten der griechischen Polizei im Falle einer verspäteten Vollstreckung der Ausweisungsentscheidung können als Ausweisdokument getroffen werden.

Bemerkenswert ist, dass in Griechenland mehrere Tausend Menschen ohne AMKA leben: Menschen, deren Asylantrag abgelehnt wurde, die aber weder in die Türkei noch in ihre Herkunftsländer zurückgekehrt sind, sowie Menschen, die ihre Versicherung wegen Arbeitslosigkeit verloren haben, obwohl sie leben seit vielen Jahren als Einwanderer im Land. Darüber hinaus sind dies vor allem ausländische Frauen, die als Hausfrauen arbeiten und keine legalen Dokumente, keine Aufenthaltserlaubnis und damit keine Sozialversicherung haben.

Nach Angaben der Behörden soll nun dieser Vorgang, der bisher bis zu 1 Monat dauerte, innerhalb weniger Stunden durchgeführt werden. Anwälte argumentieren auch, dass dieses Dokument zu einer weiteren Legalisierung beitragen kann, wie es in den frühen 2000er Jahren der Fall war.

Link zur Website, auf der Sie eine PAMKA ausstellen können





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure