Vorweihnachtliches Europa – eine festliche Atmosphäre geht nicht …

Gezielte restriktive Maßnahmen, Isolation, Quarantänen – das Coronavirus diktiert weiter seine Bedingungen, zieht sich kurzzeitig zurück und zeigt immer wieder Aggressionen.

Wenn Weihnachten naht, möchte ich wirklich die zweijährigen Schrecken vergessen und mich kopfüber in die festliche Atmosphäre stürzen! Aber – leider sind viele europäische Länder wieder gezwungen, strenge Einschränkungen zu ertragen. Zur Situation in Österreich und Deutschland haben wir bereits erzählt – der erste hat wieder einen Lockdown angekündigt, der zweite steht kurz davor. Aber nicht nur dort, die bevorstehenden Feiertage sind alles andere als erfreulich.

Fast zwei lange Jahre sind seit dem Ausbruch der Pandemie vergangen, die gnadenlos mehr als 5,1 Millionen Menschenleben forderte. Und heute steigt die Zahl der neuen Coronavirus-Fälle trotz strenger und anhaltender Beschränkungen in einigen Ländern weiter an. Darüber hinaus ist die Zahl der Todesfälle in Europa laut WHO in den letzten Tagen um 10 % gestiegen. Damit ist es erneut zum Epizentrum einer Pandemie geworden.

Die Erklärungen sind die gleichen – unzureichende Impfrate, Kälteeinbruch, Maskenermüdung, verminderter Schutz nach 6 Monaten nach der Impfung. Diese Liste wird demnächst durch Urlaubsmobilität ergänzt, was die epidemiologische Situation in vielen Ländern weiter verschärfen wird. Die Regierungen der Staaten, in denen sich die Lage bereits deutlich verschlechtert hat, befürchten, mit der Einführung neuer Maßnahmen zu spät zu kommen. Heute ist die Situation in den europäischen Ländern wie folgt.

Österreich: 20 Tage Isolation. Es ist das erste europäische Land, das unabhängig von der Verfügbarkeit von Impfstoffen wieder eine nationale Beschränkung für alle einführt. Ab dem 1. Februar wird die Impfung gegen das Coronavirus im Land für alle obligatorisch.

Deutschland: zögert vorerst, aber die Möglichkeit einer Sperrung ist offen. Die Regierung zögert, vorherzusagen, wie Weihnachten sein wird. Bayern hat Weihnachtseinkäufe abgesagt, da neue Fälle zunehmen. In einigen Gebieten dürfen nur Geimpfte Restaurants, Fitnessstudios und öffentliche Plätze betreten. In Gebieten, in denen die Krankenhauseinweisungsrate eine bestimmte Schwelle überschreitet, ist der Zugang zu sozialen, kulturellen und sportlichen Veranstaltungen nur auf Personen beschränkt, die geimpft wurden und an einer Covid-Erkrankung erkrankt sind. Die Zahl der täglichen COVID-19-Fälle in dieser Woche betrug 30.000 bis 50.000.

Griechenland, die Niederlande, Belgien und Irland gelten laut Robert-Koch-Institut seit Sonntag als Risikogebiete für Deutschland. Er kann jedoch nach dem 5. Tag den Test ablegen und wird bei negativem Ergebnis von dieser unangenehmen Pflicht entbunden.

Belgien: Härtere Maßnahmen. Am vergangenen Mittwoch wurden vier Tage Telearbeit verpflichtend. Der Besuch des Büros ist bis zum 12. Dezember einmal pro Woche erlaubt, dann können Sie 2 Tage die Woche darin arbeiten. Die Auflagen zum Tragen von Masken wurden erweitert – sie sind im Innen- und Außenbereich für alle ab 10 Jahren verpflichtend. Für die Teilnahme an einer Veranstaltung mit bis zu 50 Personen im Innenbereich und über 100 Personen im Außenbereich ist ein Impfausweis erforderlich.

Niederlande: teilweise 3 Wochen Isolation. Bars und Restaurants schließen um 20:00 Uhr. In Geschäften – eine Must-Have-Maske. Die Hälfte der Schulen ist Fernunterricht. Feiertagsfeuerwerk ist verboten. Fast 85 % der Bevölkerung sind vollständig geimpft, aber in dieser Woche wurden an zwei aufeinanderfolgenden Tagen 20.000 neue Fälle gemeldet.

Frankreich: Warten auf die Entwicklung von Ereignissen. Am Mittwoch wurden 20.294 Infektionsfälle registriert. Die Behörden sprechen von der fünften Welle. Aber die Regierung ist noch nicht bereit, neue Maßnahmen einzuführen. Präsident Macron will nicht dem Beispiel anderer europäischer Länder folgen, doch der wissenschaftliche Chefberater der französischen Regierung, Jean-François Delfresi, schließt die Einführung von Telearbeit nicht aus.

Irland: Restaurants und Nachtclubs schließen nach Mitternacht und benötigen zum Betreten einen Impfausweis. Remote-Arbeit wird nach Möglichkeit empfohlen. Vollständig geimpft 90% der Bevölkerung über 12 Jahre alt. Die Zahl der Neuinfektionen ist vergleichbar mit dem Rekord im Januar letzten Jahres.

Portugal: Es ist geplant, die Maske nicht nur in Innenräumen, sondern auch im Freien zu verwenden, obwohl 87,8% der Bürger im Land geimpft sind. Der Einsatz wird weiterhin bei Kundgebungen und in Fällen empfohlen, in denen es nicht möglich ist, den Abstand einzuhalten. Premierminister Antonio Costa deutet an, dass am Vorabend der Feiertage möglicherweise einige Einschränkungen verhängt werden. Während der Pandemie verzeichnete das Land 1,1 Millionen Krankheitsfälle und 18.283 Todesfälle.

Italien: Planung restriktiver Maßnahmen, aber nur für Ungeimpfte. Restaurant- und Skipistenverbote sind möglich. Der Rest ist in Diskussion.

Schweden: Für Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern muss ab dem 1. Dezember eine Impfbescheinigung vorgelegt werden. Seit dem 1. November werden Tests für Geimpfte abgesagt, auch wenn diese Symptome aufweisen. Nun wird diese umstrittene Entscheidung annulliert.

Schweiz: Es sind nicht einmal neue restriktive Massnahmen geplant, obwohl sich die Zahl der Neuerkrankungen im vergangenen Monat vervierfacht und 2021 ihren Höhepunkt erreicht hat. Eine Woche später, am 28. November, findet eine Abstimmung über das Coronavirus-Gesetz statt, die es ermöglicht, zeitnah die erforderlichen Entscheidungen zu treffen. 65 % der Bürger sind geimpft. In der vergangenen Woche stieg die Zahl der hospitalisierten Patienten um 25 % und die Zahl der Todesfälle um 80 % (auf 53 Todesfälle). Die Regierung befürchtet mit Eintreffen der Winterkälte eine starke Überfüllung der Krankenhäuser mit Covid-Patienten.

Tschechien: Ab Montag werden nur noch Maßnahmen für Ungeimpfte eingeführt. Sie haben keinen Zugang zu Veranstaltungen, Restaurants und Hotels, selbst wenn sie negativ getestet wurden. Das Land meldete am vergangenen Dienstag 22.479 Fälle, ein Rekord für ein Land. Nur 58 % der Bevölkerung der Tschechischen Republik sind vollständig geimpft.

Slowakei: Isolation der Ungeimpften ab Montag. Bei einer Bevölkerung von 5,5 Millionen Menschen am Dienstag stieg die Zahl der Neuinfektionen pro Tag auf 8.000. Ab Montag dürfen nur noch Geimpfte Restaurants, Einkaufszentren, Geschäfte, Sport- und gesellschaftliche Veranstaltungen besuchen. Bisher werden die Maßnahmen für 3 Wochen eingeführt. Für ungeimpfte Mitarbeiter ist ein Test erforderlich. Nur 42,6 % der Bevölkerung sind geimpft, verglichen mit 65 % im EU-Durchschnitt.

Dänemark: Für Besuche in Cafés, Restaurants, Pflegeheimen, Veranstaltungen mit mehr als 200 Personen sind „Gesundheitspässe“ mit Impfzeichen erforderlich. Die Maßnahme gilt im ganzen Land.

Griechenland: Ab morgen, Montag, 22. November, nimmt das Land den Betrieb auf neue restriktive Maßnahmenkündigte Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis an. Sie signifikant Möglichkeiten begrenzen ungeimpfte Bürger und ermutigt, sich impfen zu lassen.

Unterdessen sind die Prognosen für eine Pandemie enttäuschend. Wissenschaftler der Harvard School of Public Health T.H. Chan sagt, dass Delta-ähnliche Stämme die Pandemie auf unbestimmte Zeit verlängern werden, und Coronavirus wird nirgendwo hingehen





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure