Das serbisch-orthodoxe Kloster Khilandar auf dem Berg Athos ist für Pilger geschlossen

Grund für die Schließung des serbischen Klosters Khilandar auf dem Berg Athos war das Coronavirus – unter seinen Mönchen wurde eine hohe Inzidenz von Covid verzeichnet, teilte die Stiftung des Heiligen Klosters mit.

Der Besuch bei den Pilgern wurde ab dem 21. November 2021 abgesagt, teilte die Stiftung des Heiligen Klosters auf ihrer Website mit. Die Leitung des Klosters veröffentlichte auf ihrer offiziellen Website eine Ankündigung:

„Aufgrund der großen Zahl von COVID-19-Patienten in Zilandar ist eine Reise zum Kloster in Zukunft nicht möglich.“

Änderungen im Besuchsregime werden später bekannt gegeben.

Das Kloster Khilandar auf dem Berg Athos wurde 1198 vom serbischen Erzbischof Savva gegründet. Es ist ein wichtiges Zentrum der serbischen Kultur und Spiritualität, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Das Kloster beherbergt die reichste Sammlung antiker Ikonen, Manuskripte und Fresken. Die serbischen Behörden haben ein Gesetz zum Schutz des historischen Erbes des Klosters Khilandar auf dem Berg Athos verabschiedet.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure