Schönheit ist ein Dieb der Konkurrenz

Das Verfahren gegen eine junge Teilnehmerin eines Schönheitswettbewerbs auf Kreta, die der Mutter ihres 16-jährigen „Freundes“ angeblich 12.000 Euro gestohlen hatte, wurde von der Polizei im Departement Kissamos eröffnet.

Opfer des Betrugs ist eine 45-jährige Frau aus Albanien, Mutter von zwei Kindern im Alter von 10 und 16 Jahren, die in Kissamos, Chania, lebt und arbeitet. Laut ertnews.gr war die 20-jährige Täterin, ebenfalls Albanerin, eine enge Freundin ihrer Tochter und besuchte oft deren Haus.

Der Fall erreichte die Polizei, als die unglückliche Frau feststellte, dass alle ihre Ersparnisse, mehr als 12.000 Euro, von ihrer Bankkarte verschwunden waren. Die Untersuchung ergab, dass vom 23. Juli bis 3. November 31 Transaktionen mit ihrer Debitkarte getätigt wurden, insbesondere 28 Abhebungen und 3 Einkäufe im Gesamtwert von 12.176 Euro.

Eine Voruntersuchung ergab, dass die Kriminelle, die mit ihrer Freundin eine Vereinbarung getroffen hatte, die widerwillige 10-jährige Tochter des Opfers überredete, die Bankkarte ihrer Mutter zu geben, und ihr ein „Geschenk“ anbot. Beide Mädchen gaben zu, dass sie Geld für Kleidung und teure Mobiltelefone ausgegeben und sogar eine Villa gemietet haben, in der sie eine Party feierten.

Nach Angaben von ERT Chania wurde gegen den Angreifer ein Verfahren wegen Diebstahls und Betrugs eröffnet. Die Schönheit wurde festgenommen, als sie bereit war, auf eine Reise zu gehen, als sie es in die letzte Gruppe (Platz 16) schaffte, an einem bekannten Schönheitswettbewerb teilzunehmen.

Der Freundin des Kriminellen, der Tochter des Opfers, die gesehen hat, wie 12.000 Euro „weggeflogen“ sind, wird Betrug vorgeworfen. Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass eine Mutter ihr eigenes Kind verklagt.

Die Polizei von Kissamu ermittelt weiterhin und sammelt audiovisuelles Material und Zeugenaussagen, die in die Fallakte aufgenommen werden sollen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure