Evros: Apotheker wegen Ausstellung falscher COVID-19-Zertifikate festgenommen

In Soufli (Evros) wurde gestern Abend, Mittwoch, 24. November, ein Apotheker festgenommen, der falsch negative Tests ausstellte, unter anderem bei einem Beamten des Sonderdienstes.

Der Angeklagte räumte nach Angaben des griechischen Polizeidezernats für Innere Angelegenheiten ein, negative Ergebnisse von COVID-19-Schnelltests an ungeimpften Bürgern in das IDIKA-System eingegeben zu haben, ohne es durchzuführen. Zu seinen „Kunden“ gehörten ungeimpfte Staatsbedienstete der Sonderdienste, die an ihrem Arbeitsplatz gefälschte Zeugnisse vorlegten.

Entsprechend Evros-news.gr, haben Sicherheitskräfte von Alexandroupolis nach Beschwerden die Kontrolle über eine Apotheke außerhalb der Stadt Soufli übernommen. Sie stellten die Tatsachen der Gesetzesverletzung fest und nahmen den Apotheker wegen gefälschter Zertifikate fest.

Aufgrund der Tatsache, dass die kriminellen Handlungen des Apothekers unter anderem die Mitarbeiter der Sonderdienste, also des Militärs und der Polizei, betrafen, wurde die Innenabteilung der griechischen Polizei in Thessaloniki benachrichtigt. Ihre Anführer kamen gestern in Soufli an, um der Festnahme beizuwohnen.

Derzeit läuft eine Untersuchung. Es wird untersucht, ob es Fälle von falsch-positiven Tests gab, die später dazu dienten, eine Bescheinigung über die vergangene Krankheit zu erhalten und Zugang zu Orten ermöglichten, die nur geimpften und erkrankten Patienten zugänglich waren.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure