Macron: „Frankreich lässt nicht zu, dass der Ärmelkanal zum Friedhof wird“

Schiffbruch im Ärmelkanal. Dutzende Migranten ertranken in der Nähe von Calais, darunter 5 Frauen und ein Kind. Vier Menschenhändler wurden festgenommen.

Nach einer gemeinsamen Rettungsaktion der französischen und britischen Behörden unter Beteiligung der Luftwaffe konnten nur zwei Migranten gerettet werden. Luftwaffe… Unter den 31 Toten waren Kinder und 5 Frauen. Der britische Premierminister Boris Johnson sagt, er sei „schockiert, entsetzt und zutiefst traurig“ über die tragische Nachricht. Die Internationale Organisation für Migration bezeichnet den Vorfall als „den größten Einzelverlust an Menschenleben im Ärmelkanal seit 2014.

Der französische Staatschef forderte „ein außerordentliches Treffen der für das Einwanderungsproblem verantwortlichen europäischen Minister und sagte, dass alles getan werde, um die Verantwortlichen in dieser Tragödie zu finden und zu verurteilen“.

Der französische Innenminister Geral Dermanen sagte, dass 4 Personen als mutmaßliche Menschenhändler festgenommen wurden, sie seien „direkt mit dem Schiffbruch verbunden“, bei dem 31 Migranten starben: „Ich möchte sagen, dass die Menschenhändler in erster Linie für diese beschämende Situation verantwortlich sind“ . „. In Calais forderte der Minister eine „international koordinierte, sehr harte Reaktion“ auf dieses „uns alle betreffende“ Drama.

Ntermanen berichtet, dass nach dem Untergang eines Bootes, das über den Ärmelkanal nach Großbritannien fuhr, 33 Menschen auf See gefunden wurden, von denen jedoch nur zwei am Leben waren. Unter den 31 Opfern ist ein kleines Mädchen.

Der britische Premierminister sprach den Familien der Opfer sein Beileid aus und sagte:

„Ich möchte nur sagen, dass ich schockiert, schockiert und zutiefst traurig bin über den Tod der Menschen, die ich im Ärmelkanal sehe. Diese Katastrophe unterstreicht, wie gefährlich es ist, den Ärmelkanal auf diese Weise zu überqueren. Es war schwer für uns, einige unserer Partner, insbesondere die Franzosen, davon zu überzeugen, an der Spitze zu stehen, aber ich verstehe die Schwierigkeiten, mit denen alle Länder konfrontiert sind, und jetzt wollen wir gemeinsam mehr tun.

Sein französischer Amtskollege, der französische Premierminister Jean-Castex, kommentiert die Tragödie:

„Ich denke an die vielen vermissten und verletzten Opfer der kriminellen Menschenhändler, die ihre Verzweiflung und extreme Armut ausnutzen.“

In den letzten Jahren hat eine große Anzahl illegaler Migranten versucht, illegal aus Frankreich über den Ärmelkanal nach Großbritannien einzureisen. Laut Medienberichten unter Berufung auf Daten der französischen Seepolizei haben in diesem Jahr mehr als 16.000 illegale Migranten versucht, ihn zu überqueren. Vor wenigen Tagen, am 20. November, wurden 243 illegale Migranten aus den Gewässern bei Calais gerettet.

Vereinigtes Königreich zieht Migranten an Aufgrund vieler Faktoren: sprachlicher, wirtschaftlicher und loyaler Migrationspolitik sind die Abschiebungen hier nicht so massiv wie in vielen anderen europäischen Ländern. Es sieht jedoch so aus, als würden sich die Dinge bald ändern. Die britische Regierung will einen Gesetzentwurf zur Reform des Asylsystems vorlegen. Geplant ist auch, die Strafen zu verschärfen und besonders strenge für Schmuggler einzuführen.

Britischer Grenzschutz hat das Recht sich zu entfalten schwimmende Boote mit Migranten, die den Ärmelkanal vor der Küste des Landes überqueren, sagte Innenminister Priti Patel.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure