Griechisches Molkereiunternehmen FAGE baut ein Werk in den Niederlanden

Das führende Molkereiunternehmen FAGE hat Pläne zum Bau einer neuen Produktionsstätte in den Niederlanden angekündigt.

Die 150 Millionen Euro teure Anlage im Riegmeer Hoogeveen Business Park wird laut FAGE zunächst 40.000 Tonnen Joghurt zusätzlich pro Jahr bereitstellen und 250 Vollzeitstellen schaffen.

FAGE wird innovative Geräte und Technologien installieren, die es auch in seinem US-Werk installiert hat. In diesem Zusammenhang gab FAGE bekannt, mit der Gemeinde Hoogeveen einen Optionsvertrag für das 15 Hektar große Gelände unterzeichnet zu haben. Die neue Produktionsstätte soll nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur in der zweiten Hälfte des Jahres 2024 in Betrieb genommen werden. Amna.

Für FAGE bedeutet der Bau eines Werks in den Niederlanden einen leichteren Zugang zu den Rohstoffen für das Hauptprodukt Milchkuhmilch sowie zu den westeuropäischen Märkten. Für die griechische Industrie wird dies jedoch wahrscheinlich zu einer Verringerung der Produktion in den FAGE-Anlagen im Land und zu einer Verringerung der Milchmenge führen, die das Unternehmen von griechischen Erzeugern bezieht.

Nach den neuesten verfügbaren Daten von Eurostat entfielen 9,6 % der gesamten gesammelten und an die Milchwirtschaft gelieferten frischen Kuhmilch in der EU auf die Niederlande, hinter Deutschland (22,4 %) und Frankreich (17 %).

Das neue Werk wird die zweite Übersee-Anlage von FAGE sein – das erste Molkereiunternehmen, das 2008 in Johnstown, New York, errichtet wurde, wo der berühmte griechische Joghurt hergestellt wird. Heute ist das Unternehmen in 31 Ländern aktiv, die wichtigsten Märkte sind die USA, Großbritannien und Italien.

1926 in Athen von den Brüdern Philipou gegründet, hat FAGE seit 2012 seinen Hauptsitz in Luxemburg. Es ist eine der wichtigsten Molkereimarken in Griechenland und stellt Milchprodukte wie Milch, Joghurt und Eiscreme her. Total, der erste kommerzielle gesiebte Joghurt, hat als „Griechischer Joghurt“ weltweit großen Erfolg.

Im Oktober 2012 hat das Unternehmen FAGE angekündigt über die Verlegung des Hauptsitzes von Griechenland nach Luxemburg. Gründe für den Übergang sind günstigere Steuerbedingungen, ein besserer Zugang zu Bankfinanzierungen und eine geringere Gefährdung durch die griechische Finanzkrise.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure