Sozialdividende: 250 € für 830.000 Empfänger

Es wird erwartet, dass im Dezember, natürlich vor Weihnachten, die Empfänger von Sozialdividenden eine Leistung von 250 Euro erhalten, wie Premierminister Kyriakos Mitsotakis zuvor sagte.

An rund 830.000 einkommensschwache Rentner (mit einem monatlichen Einkommen von bis zu 600 €) wird eine Sozialdividende von 250 €, die um 50 € für jeden Unterhaltsberechtigten erhöht wird, nach Einkommens- und Vermögenskriterien gezahlt.

Begünstigte sind insbesondere Rentner mit einem steuerpflichtigen Jahreseinkommen von bis zu 7.200 € (Monat 600 €) und einem familiensteuerpflichtigen Jahreseinkommen von bis zu 14.400 €.

Um Anspruch auf Leistungen zu haben, müssen Sie gleichzeitig die Kriterien für Einkommen und Eigentum erfüllen: Das bedeutet, dass der Wert des Wohneigentums bis zu 200.000 Euro betragen darf.

Detaillierte Kriterien für Rentner:

Deklariertes jährliches individuelles zu versteuerndes Einkommen von bis zu 7.200 €, d.h. Alterseinkommen bis 600 €, jährliches steuerpflichtiges Familieneinkommen bis 14.400 €, Gesamtsteuerwert des Wohneigentums bis 200.000 € zusammen für den gesamten Haushalt

Es wird geschätzt, dass Einkommens- und insbesondere Eigentumskriterien mindestens 100.000 Rentner vom Programm ausschließen. Viele Menschen, obwohl ihre Rente 600 Euro nicht übersteigt, erhalten die Dividende aufgrund eines anderen kleinen Einkommens, das ihr monatliches Einkommen erhöhen kann, nicht.

Außerdem entfällt die Leistung, wenn eines der Ehepaare ein geringes Einkommen hat und gleichzeitig der Ehegatte mit einem monatlichen Gehalt von zeitweise über 600 Euro pro Monat arbeitet, wodurch das jährliche Familieneinkommen 14.400 überstieg Euro. Paare im Rentenalter erhalten keine Dividende, wenn einer von ihnen eine Rente bezieht, die das monatliche Einkommen von 600 € sogar um 1 € übersteigt.

Laut dem stellvertretenden Finanzminister Teodoros Skilakakis bezieht sich das Einkommenskriterium von 7.200 € auf das Nettoeinkommen, das sie aus ihrer Rente und anderen möglichen Quellen beziehen (beispielsweise wenn jemand eine Rente aus Russland bezieht). Auf Fragen zu diesem Thema gab Herr Skilakakis zu, dass „es vielleicht unfair ist, aber es gibt keine Möglichkeit im Budget, allen Geld zu geben.“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure