Zehn seltene Fragmente des Parthenon kehren „nach Hause“ ins Akropolis-Museum zurück

Zehn Fragmente der skulpturalen Dekoration des Parthenon werden aus dem Lager des Nationalen Archäologischen Museums in das Akropolismuseum überführt, wo sie bis heute aufbewahrt werden.

Die Fragmente enthalten Teile menschlicher Figuren aus den östlichen und südlichen Friesen des Parthenon und seiner nördlichen Metopen sowie Teile des Kopfes aus dem nördlichen Fries.

Es wird berichtet, dass eines der Fragmente wurde kürzlich im Nationalmuseum für Archäologie in einer Ausstellung zum 200. Jahrestag der griechischen Revolution von 1821 ausgestellt. Ein Fragment des Nordfrieses ist Teil des Kopfes eines jungen Mannes.

Die Fragmente wurden von dem verstorbenen Archäologen und Forscher der antiken griechischen Skulptur und Architektur, Giorgos Despinis, dokumentiert und werden bald ihren Platz unter den Exponaten des Akropolis-Museums finden.

Laut der Zeitung Kathimerinich, begann das Akropolismuseum, kleine und große Stücke des Frieses des Parthenon zu „sammeln“, die in Museen im ganzen Land waren. Der Grund ist nicht nur, dass alle Teile in ihre natürliche Umgebung „nach Hause“ zurückkehren müssen. Am Ende wird spekuliert, dass nur die Stücke fehlen werden, die sich noch im British Museum befinden.

Der Archäologische Zentralrat (CAS) hat der Übergabe und Ausstellung von zehn Fragmenten zugestimmt.

* Miniatur: Archiv des Akropolismuseums





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure