Belastung "Omikron" den Touristenstrom stark reduziert

Die Zahl der kurzfristig stornierten Urlaubsbuchungen in Griechenland nimmt alarmierend zu, verschärft durch Berichte über den Omicron-Stamm, der den griechischen Tourismus wieder in einen Zustand der Unsicherheit versetzt hat.

Laut den vom Institut des Griechischen Tourismusverbandes (INSETE) gesammelten und verarbeiteten Daten wurden im September 80 % der Flugplätze im Vergleich zum gleichen Monat 2019 gebucht, im Oktober waren es jedoch 57,5 ​​% der Zahlen zwei Jahre früher.

Die Stimmungsschwankungen sind auch in den INSETE-Daten ersichtlich, die zeigen, dass der Saldo der Flugbuchungen (Buchungen minus Stornierungen) von positiven 84,5% im September auf deutlich negative 147,9% im letzten Monat stieg. Damit kamen auf 100 Neubuchungen im Oktober auch 147 Stornierungen. Diese Zahlen werden sich diesen Monat voraussichtlich weiter verschlechtern, was nächste Woche mit der Veröffentlichung der November-Statistiken bestätigt wird.

Ein ähnliches Bild zeigte sich in Italien, Portugal und Spanien, wo die Erholung in diesem Jahr bereits langsamer war als in Griechenland.

Obwohl sich das Klima im September vollständig verändert hat, was auf eine allmähliche Erholung der gesamten Tourismusaktivität im Jahr 2019 hindeutet, werden der Oktober und sehr wahrscheinlich auch der November im Vergleich zu 2019 erneut einen deutlichen Rückgang aufweisen.

Griechische Reiseveranstalter blicken wenig optimistisch ins nächste Jahr, wenn auch je nach Kategorie unterschiedlich stark (Städtetourismus im Winter ist im Vergleich zu Sommerdestinationen deutlich ungünstiger positioniert).

SETE-Chef Yannis Retsos sagte bei einer Tourismusveranstaltung diese Woche, dass die Einnahmen in diesem Jahr 10 Milliarden Euro betragen werden und dass das geplante Budget von 15 Milliarden Euro Einnahmen im nächsten Jahr „völlig realistisch“ sei. Möglich ist auch, dass das Ziel unabhängig vom Verlauf der Pandemie bis März überschritten wird.

„Wir wissen“, sagte Retsos, „dass der Winter sehr schwierig wird. Wir wissen, dass 2022 ein weiteres Jahr der Pandemie sein wird. Aber in Wirklichkeit kann dies ein Vorteil für Griechenland sein. Dies liegt daran, dass Griechenland als sicheres Urlaubsziel präsentiert wurde.“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure