Betrogene Betrüger: Anti-Axt-Mittel, denen ein echter Impfstoff anstelle von Kochsalzlösung injiziert wird

Die deutsche Ausgabe der Neuen Zürcher Zeitung hat einen Artikel des berühmten Philosophen Slavoj ižek „Betrogene Betrüger“ über einen Vorfall in Griechenland veröffentlicht. Er spricht von Impfgegnern, denen für 400 Euro der übliche Impfstoff verabreicht wurde:

„Vor einigen Wochen berichteten griechische Medien, dass sie einen Fall mit 100.000 Leugnern und 200 bis 300 Ärzten und Krankenschwestern gelöst hätten. Die Leugner gaben 400 Euro, um einen Impfstoff mit harmloser Kochsalzlösung anstelle des üblichen Impfstoffs herzustellen Sie haben sie getäuscht, indem sie einen echten Impfstoff hergestellt haben. Aber die „Tüte“ behalten. Einerseits haben sie moralisch gehandelt, aber andererseits wurden sie bestochen. „

Nachdem die Anti-Axer mit „Kochsalzlösung“ geimpft wurden, um das System auszutricksen, traten die gleichen Nebenwirkungen auf wie diejenigen, die die eigentliche Impfung durchgeführt hatten: Schmerzen an der Injektionsstelle, leichtes Fieber, leichte Temperaturerhöhung. Sie konnten nicht verstehen, wie sie nach einer harmlosen Injektion ähnliche Symptome erfahren konnten.

Slavoj ižek diskutiert, wie das Handeln von Ärzten in Bezug auf Impfverweigerer bewertet werden kann, berichtet Deutsche Welle:

„Auch wenn ich den Betrug der Ärzte verurteile, kann ich sie nicht zu hart beurteilen. Als sie den Impfausweis ausstellten, lagen sie völlig richtig, da sie die echten Impfungen erhalten hatten. Nur diejenigen, die das System betrügen und geimpfte Leistungen erhalten wollten, wurden getäuscht. Sie konnten sich nicht vorstellen, dass sie am Ende geimpft wurden!“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure