Die Einführung monoklonaler Antikörper hat begonnen: Wo sind sie erhältlich?

In Griechenland hat das Verfahren zur Verabreichung monoklonaler Antikörper an Covid-19-Patienten begonnen, das von einem etablierten kompetenten wissenschaftlichen Komitee genehmigt wurde.

Yannis Kotsiopoulos, Generalsekretär des Gesundheitsdienstes des Gesundheitsministeriums, sagte gegenüber APE-MPE, dass die Patienten, die sie erhalten haben, in gutem Zustand sind.

Laut Herrn Kotsiopoulos sind 10 ausgewählte Krankenhäuser (Sotiria, Sismanogleio, AHEPA, Papageorgiou, Lamia und die Universitäten Alexandroupolis, Larisa, Ioannina, Patr Rio, Heraklion) vollständig vorbereitet. In der ersten Phase kaufte unser Land 2000 Dosen monoklonaler Antikörper.

„Am Freitag begann die Einführung von Medikamenten bei Patienten, deren Antrag vom zuständigen Ausschuss genehmigt wurde. Die ersten Patienten kamen in den Krankenhäusern an “, sagte Herr Kotsiopoulos. Er betont, dass der gesamte Prozess über eine elektronische Plattform abgewickelt wird, die Transparenz bietet und auch jede verabreichte Dosis verfolgt.

Denken Sie daran, dass ein medizinischer Antrag auf Verabreichung monoklonaler Antikörper an Patienten mit COVID-19 ausschließlich vom behandelnden Arzt des Patienten über das elektronische Verschreibungssystem gestellt wird. Die Priorität der Anträge hängt vom Zeitpunkt ihrer Einreichung beim elektronischen System ab. Begünstigte sind Patienten, die die vom Nationalen Komitee zum Schutz der öffentlichen Gesundheit vor einer COVID-19-Infektion festgelegten Kriterien erfüllen. Dies sind hauptsächlich Patienten aus gefährdeten Hochrisikogruppen. Ein Arzt kann monoklonale Antikörper nur beantragen, wenn der Patient 12 Jahre oder älter ist und durch einen PCR-Test innerhalb der letzten fünf Tage bestätigt wurde.

Der behandelnde Arzt trägt die Patientendaten ein. Nach dem Absenden des Antrags erhält er eine SMS-Nachricht auf sein Mobiltelefon, die den Eingang des Antrags bestätigt. Sowohl der Arzt als auch der Patient erhalten eine SMS-Nachricht über die Entscheidung der Kommission, positiv oder negativ.

Anträge werden von der Kommission innerhalb weniger Stunden geprüft. In Fällen, in denen die Verabreichung von monoklonalen Antikörpern zugelassen ist, werden die Patienten vom aufnehmenden Krankenhaus informiert und erscheinen zum vereinbarten Termin zu einem Termin.

Die Verabreichung des Medikaments ist ein einfacher Vorgang, der der Verabreichung anderer Antikörper ähnelt und etwa 30 Minuten dauert. Der Patient befindet sich etwa zwei Stunden auf einer Sonderstation, um seinen Gesundheitszustand zu überwachen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure