Die antike Stadt, beschrieben in der Ilias von Homer, entdeckt in Griechenland

Archäologen haben in der Nähe des Hafens von Agiokampos in Griechenland die Ruinen der antiken Stadt Meliboia gefunden, die Homer in seiner unsterblichen Ilias beschrieb.

Überreste eines hellenistischen Heiligtums aus Alabaster und lokalen Steinquellen wurden während der EFA-Ausgrabungen ausgegraben, die vor relativ kurzer Zeit von einem Archäologenteam unter der Leitung von Nectaria Alekogo begonnen wurden. Der Fund stammt aus dem 3.-2. Jahrhundert vor Christus. Diese Stadt wird auf den Seiten von Homers epischem Gedicht erwähnt, das die Ereignisse des Trojanischen Krieges beschreibt. Kulturerbe täglich

Die Arbeiten wurden auf einer bewachsenen und zerklüfteten Akropolis durchgeführt. Das 135,9 Acres (549.967,79 m²) große Grundstück liegt auf errichteten Terrassen am Fuße des Berges Mavrovouni und erstreckt sich bis an die felsige Küste der Nordägäis.

Das archäologische Team entdeckte viele architektonische Elemente: ein Gebälk (der obere Teil eines von Säulen oder Kolonnaden getragenen klassischen Gebäudes), fünf dorische Kapitelle, einen Statuensockel, Säulenteile, ein marmornes Bankbein und zwei marmorne Kinderköpfe.

Bemerkenswerte Funde sind versiegelte Fliesen mit den Namen der Besitzer von Keramikgeschäften. Einer von ihnen trägt die Inschrift „MELIVOIAS“, möglicherweise in Verbindung mit Magnesia Melivoia (Melibo oder Meliboia), einer Stadt und einer Stadt im antiken Thessalien. Homer beschreibt Magnesia Melivoy im Katalog der Schiffe in Buch II der Ilias, wo er die Kontingente der achäischen Armee auflistet, die nach Troja segelten.

Weitere zahlreiche Funde sind thessalische und mazedonische Bronzemünzen, Eisennägel und Pfeilspitzen, Tonlampen, Bronzeringe, Amphorenfragmente, Trinkgefäße.

Bis jetzt blieb der Standort von Meliboy den Wissenschaftlern ein Rätsel. Es wird auch von anderen antiken Autoren erwähnt: Strabo, Herodot und der römische Historiker Titus Livius. Die antike Stadt ist berühmt für die Herstellung von Tyrian Purple – einem Farbstoff, mit dem Sie verschiedene Schattierungen von dunkelviolett bis schwarz erhalten können. Es wurde aus den Schalentieren gewonnen, die vor der Küste Thessaliens gefunden wurden.

Aufgeregte Archäologen sind optimistisch, dass sie im Frühjahr 2022 die Ausgrabungen fortsetzen werden.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure