Griechenland: Zahlreiche Festnahmen von Polizisten

Heute findet eine groß angelegte Operation des griechischen Polizeiinternen Ermittlungsdienstes gegen Polizisten statt, denen vorgeworfen wird, Ausländern illegal Personalausweise, Aufenthaltstitel und andere Dokumente ausgestellt zu haben.

Die Polizei führt derzeit Dutzende von Hausdurchsuchungen und öffentlichen Einrichtungen sowie Dutzende von Festnahmen durch. Laut der griechischen Ausgabe Newsbomb.gr sind unter den Festgenommenen Polizisten in Bezirksämtern sowie Leiter lokaler Regierungsbehörden.

Auch dem ranghohen Beamten, dem Leiter der Polizeidienststelle, wurden laut der Zeitung Handschellen angelegt. In Aspropyrgos, Omonia, Glyfada und Kallithea werden Polizisten festgenommen. Im Zentrum von Athen wurde eine Abteilung von Spezialeinheiten der MAT-Polizei auf die Polizeiwache geschickt, offenbar um Widerstand zu vermeiden.

Es wird berichtet, dass Mitglieder einer kriminellen Vereinigung mit Hilfe der Polizei, Kommunalverwaltungsbeamten, Mitarbeitern der für die Vorbereitung und Ausstellung von Dokumenten zuständigen Dienste unter Beteiligung von Rechtsanwälten beschuldigt werden, (gegen Gebühr) Dokumente ausgestellt zu haben an Ausländer ohne die erforderlichen Nachweise, damit diese dann eine Aufenthaltsbewilligung oder einen Personalausweis erhalten. Der ursprüngliche Zweck war insbesondere die Ausstellung einer entsprechenden Bescheinigung über die Beantragung einer Aufenthaltserlaubnis und dann – einer Aufenthaltserlaubnis.

Die Untersuchung dauerte viele Monate, und mehrere Einheiten überprüften alle von ihnen während der Laufzeit des Programms ausgestellten Ausweisdokumente. Laut Polizeiquellen wurden eine Reihe von Dokumenten beschlagnahmt, die illegale Handlungen bestätigten.

Gegen die Häftlinge wurde ein Strafverfahren wegen einer kriminellen Vereinigung, Urkundenfälschung, Diebstahl einer falschen Bescheinigung, Bestechung eingeleitet. Die Polizei hat noch keine offizielle Erklärung abgegeben und es wird erwartet, dass dies morgen geschieht.

Eine ähnliche Untersuchung führte vor 2,5 Jahren zur Entlassung und Eröffnung von Strafverfahren gegen mehr als 20 Mitarbeiter der Ausländerbehörde in Athen. Mehrere Strafverfahren wurden eröffnet, inkl. und viele bekannte Immigrantenanwälte.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure