Welt-AIDS-Tag

Heute ist Welt-AIDS-Tag. 40 Jahre nach der Entdeckung der ersten Fälle des erworbenen Immunschwächesyndroms bedroht HIV weiterhin die Welt.

Der AIDS-Tag wurde 1988 von der Weltgesundheitsorganisation und der UN-Vollversammlung ins Leben gerufen. Die Vereinten Nationen betonen die dringende Notwendigkeit, die Ungleichheit zu beenden. Die Welt hat sich verpflichtet, dieses Problem bis 2030 zu beenden. Es wird jedoch derzeit nicht umgesetzt, nicht weil wissenschaftliche Kenntnisse oder Instrumente fehlen, sondern aufgrund struktureller Ungleichheiten, die bewährte Lösungen für die HIV-Prävention und -Behandlung behindern. Weiter – Trockenstatistikdaten für 2020:

Im vergangenen Jahr lebten 37,7 Millionen Menschen weltweit mit HIV, und 680.000 Menschen starben in einem Jahr an AIDS-bedingten Krankheiten. Über den gesamten Zeitraum der Epidemie waren 79,3 Millionen Menschen mit HIV infiziert, 36,3 Millionen starben an AIDS-bedingten Krankheiten. Von den 37,7 Millionen Menschen mit HIV waren sich 84 % ihrer Krankheit bewusst, 36 Millionen waren Erwachsene und 53 % waren Frauen und Mädchen. 73 % hatten Zugang zu einer Behandlung. Die Zahl der HIV-Neuinfektionen im Jahr 2020 ist gegenüber einem Höchststand im Jahr 1997 um 52 % zurückgegangen. Die Sterblichkeit sank gegenüber 2004 um 64 % und gegenüber 2010 um 47 %. Studien britischer und südafrikanischer Wissenschaftler haben gezeigt, dass das Risiko, an COVID-19 zu sterben, bei HIV-Infizierten doppelt so hoch ist wie bei der Allgemeinbevölkerung. In Afrika leben 2/3 (67%) der Menschen mit HIV, aber bis Juli 2021 haben nur 3% der Menschen dort mindestens 1 Dosis des COVID-19-Impfstoffs erhalten. HIV-Infektionsrisiko: 35-mal höher bei Drogenkonsumenten; 34-mal höher bei Transfrauen; 26-mal höher bei Sexarbeiterinnen; 25-mal höher bei Männern, die gleichgeschlechtlichen Sex bevorzugen.

Die HIV-Infektion ist eine langsam fortschreitende Infektionskrankheit, die durch das Humane Immunschwächevirus verursacht wird. Sich fortpflanzend infiziert das Virus Zellen des Immunsystems – CD4 + T-Lymphozyten. Infolgedessen nimmt ihre Zahl allmählich ab. Eine HIV-Infektion zerstört das Abwehrsystem des menschlichen Körpers und wird anfälliger für andere infektiöse und neoplastische Krankheiten.

Das internationale Symbol des Kampfes gegen Aids ist ein auf besondere Weise gefaltetes rotes Band. Das Emblem wurde 1991 von dem amerikanischen Künstler Frank Moore geschaffen, der 2002 im Alter von 48 Jahren an AIDS starb.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure