Rettungsaktion auf Evros, Türken beantragten Asyl in Griechenland

Eine Gruppe von 17 türkischen Staatsbürgern überquerte gestern Mittag des 1. Dezembers die Grenze im Evros-Delta, um Asyl zu beantragen, und fand sich unter schwierigen Bedingungen wieder. Sie gingen zur Polizei.

Unter den Grenzverletzern befinden sich 8 Männer, 4 Frauen und 5 Kinder. evros-news.gr… Da sie sich in einer schwierigen Situation befanden, schickten sie einen elektronischen Hilferuf an die Polizei und gaben ihren Standort an.

Die am Tatort eintreffenden Polizeibeamten fanden sie dort jedoch nicht und fanden sie nach stundenlanger Suche an einem anderen schwer zugänglichen Ort wieder. Das Boot, mit dem die Flüchtlinge aus der Türkei ankamen, wurde vollständig zerstört. Nach der Rettung wurden alle Türken zur Polizei gebracht, um ihre Identität herauszufinden. Sie gaben an, zu Hause in Gefahr zu sein und in Griechenland Asyl zu suchen.

Alle Geretteten erhielten medizinische Hilfe, da sie sich aufgrund der erlittenen Torturen in einem schlechten körperlichen und geistigen Zustand befanden. Türkische Flüchtlinge werden an einem sicheren Ort untergebracht, alle rechtlichen Verfahren werden nach griechischem Recht befolgt.

Der Vorfall wurde bei einem Briefing des UN-Hochkommissariats für Flüchtlinge bekannt.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure