Griechenland verbessert den Zugang zu Tourismusdestinationen für Menschen mit Behinderungen

Das Schild „Barrierefreie Reiseziele“ werde in Kürze eingeführt, sagte Tourismusminister Vasilis Kikilias in einer Erklärung anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderungen am 3. Dezember.

Insbesondere sagte er: „Wir im Tourismusministerium arbeiten unermüdlich daran, dass unsere Reiseziele für alle Bürger zugänglich sind, auch für Menschen mit Behinderungen. Zu diesem Zweck führt der Gesetzentwurf, der demnächst dem Parlament vorgelegt wird, einen Hinweis (Schild) über die ihnen zur Verfügung stehenden touristischen Ziele ein.

Wir starten auch den Prozess der Verleihung des Labels für erschwingliche Tourismusunternehmen (Σήματος Προσβάσιμης Τουριστικής Επιχείρησης) an Unternehmen aller Kategorien und Arten, um ihr Bewusstsein und ihre Motivation zu erhöhen, damit sie einladender und bequemer und damit für Länder zugänglicher werden. Griechen und Besucher aus dem Ausland, Menschen mit Behinderungen oder eingeschränkter Mobilität.

Gleichzeitig nutzen wir die Mittel des Recovery Fund, um den Zugang zu den Stränden des Landes zu verbessern und finanzieren den Aufbau von semipermanenten Infrastrukturaktivitäten wie den Bau von Strandzugangsrampen, Rollstuhlwegen, angepassten Duschen, Umkleidekabinen und Toiletten und Schattenbereiche. Alle diese speziell ausgestatteten Strände werden ein unverwechselbares Zeichen haben.

Durch die ständige Aktualisierung der EOT-Websites setzen wir eine nationale Strategie für barrierefreien Tourismus um. Wir gewinnen Freiwillige für das Programm für barrierefreien Tourismus, indem wir ein geeignetes Unterstützungsnetzwerk aufbauen, und wir führen auch Bildungskurse durch, um Freiwillige auszubilden, um Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen zu erbringen.

„Unsere Initiativen und Aktionen sind Teil des nationalen Aktionsplans zu den Rechten von Menschen mit Behinderungen und zielen neben der gleichberechtigten Beteiligung aller touristischen Dienstleistungsunternehmen darauf ab, Griechenland als barrierefreies Tourismusziel zu fördern“, heißt es in der Erklärung.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure