„Sie sind ein Ketzer!“ Griechischer Priester schlug auf Papst Franziskus ein (Video)

Ein älterer griechischer Priester hat Papst Franziskus am Samstag verbal angegriffen. „Papa, du bist ein Ketzer!“ schrie der Priester dreimal vor der Polizei und nahm ihn mit.

Der Papst traf zu einem Treffen mit dem Oberhaupt der orthodoxen Kirche des Landes ein und bezeugte das anhaltende Misstrauen zwischen einigen Orthodoxen und Katholiken 1200 Jahre nach der Spaltung des Christentums.

„Papa, du bist ein Ketzer!“ rief der Priester dreimal, als Franziskus in der Residenz des Erzbischofs Hieronymus in der griechischen Hauptstadt Athen ankam. Zugehörige Presse … Der Demonstrant stürzte zu Boden, als die Polizei ihn mitnehmen wollte, aber der Papst schien es nicht zu bemerken, als er die Residenz zu seinem privaten Treffen mit dem orthodoxen Führer betrat.

Der Vorfall ereignete sich nach Protesten gegen die Ankunft des Papstes während seines vorherigen Aufenthalts auf der ebenfalls überwiegend orthodoxen Insel Zypern.

Doch in der Residenz von Hieronymus gehen die beiden christlichen Führer so freundlich wie möglich miteinander um und äußern gleichzeitig einen gemeinsamen Aufruf an die Christen, zusammenzuarbeiten, um die Umwelt zu schützen und sich um Migranten zu kümmern. Anders als der einsame Priester begegnete Hieronymus Franziskus „mit einem Gefühl von Ehre und Brüderlichkeit“.

Der Staatsbesuch von Franziskus in Griechenland fand 20 Jahre nach dem ersten Besuch von Johannes Paul II. in Griechenland nach dem Großen Schisma statt. [в 1054 году]und nutzte diese Gelegenheit, um sich für Sünden zu entschuldigen, die Katholiken im Laufe der Jahrhunderte durch „Tätigkeit oder Untätigkeit“ gegen die Orthodoxie begangen haben. Am Samstag entschuldigte sich Franziskus erneut bei Hieronymus und anderen orthodoxen Prälaten.

Hieronymos sagte Franziskus am Samstag, dass er die Vision des Papstes teilt, starke Verbindungen zu knüpfen, um globale Herausforderungen wie die Migrationskrise und den Klimawandel zu bewältigen.

„Wenn die Weltgemeinschaft, Führer mächtiger Nationen und internationale Organisationen nicht mutige Entscheidungen treffen, wird die ständig bedrohliche Präsenz schutzbedürftiger Frauen und Flüchtlingskinder weltweit weiter zunehmen“, warnte Ieronimos. „Gemeinsam müssen wir die Felsen und Mauern gegen die Unnachgiebigkeit der Mächtigen erschüttern.“

Unabhängige Beobachter glauben, dass das Thema Flüchtlingskinder und Klimawandel nur eine Entschuldigung war, tatsächlich zielte das Treffen darauf ab, Probleme zu lösen Bündnis der katholischen Kirche und das Ökumenische Patriarchat, um sich der Russisch-Orthodoxen Kirche (ROC) zu widersetzen. Das Treffen wurde vom US-Außenministerium initiiert.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure