Griechischer Polizist in der Türkei festgenommen. Auswärtiges Amt fordert eine Erklärung

Ein griechischer Polizist und eine ihn begleitende Frau wurden in der Türkei auf Reisen in ein Nachbarland festgenommen. Die Festnahme mobilisierte die griechische Polizei sowie das griechische Außenministerium und forderte eine Erklärung von den türkischen Behörden.

Der 41-jährige Polizist reiste laut Zeitung auf einem alten Ausflug mit einer Frau über den Zollpunkt Kipi in die Türkei. evros-news.gr… Die Autoren der Veröffentlichung sagen, es sei nicht bekannt, wo genau die Bürger Griechenlands festgenommen wurden, obwohl die ersten Informationen von der Gegend um Edirne sprachen.

Unbestätigten Berichten von türkischer Seite zufolge landete das Paar in einem „Sperrgebiet“, während ein Polizist von türkischer Seite Objekte an der Grenze fotografierte. Seine Familie behauptet, der Mann sei beim Zoll festgenommen worden. Nach Angaben der Zeitung wurde die Frau zusammen mit einem Polizisten aus dem griechischen Grenzdorf Feres festgenommen. Es wird berichtet, dass die Mobiltelefone griechischer Bürger nicht funktionieren.

Es sei darauf hingewiesen, dass der Polizist eine Sondergenehmigung für die Einreise in die Türkei beantragt und erhalten hat, die für diejenigen erforderlich ist, die in den Machtstrukturen Griechenlands dienen.

Das Außenministerium forderte von den türkischen Behörden eine vollständige Erklärung und mobilisierte die griechische Botschaft in Ankara sowie die Konsulate in Edirne und Istanbul.

Bisher wurde keine offizielle Stellungnahme veröffentlicht – weder aus der Türkei noch aus Griechenland.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure