Russland: Schießerei im MFC der Hauptstadt, zwei Tote und vier Verletzte

Im Südosten von Moskau, im MFC Rjasanskij, eröffnete ein Mann das Feuer. Der Wärter und der Angestellte kamen ums Leben, unter den vier Opfern war ein 10-jähriges Mädchen.

Nach Angaben der Strafverfolgungsbehörden plante der Mann offenbar den Angriff. Als er das Gebäude ohne Maske betrat, begann er als Reaktion auf die Bemerkung des Wachmanns sofort zu schießen.

Das verletzte Kind wurde in das Kinderkrankenhaus der Stadt Morozov gebracht. Drei verletzte Erwachsene wurden ins Krankenhaus eingeliefert. NV Sklifosovsky in einem ernsten Zustand. Das am Hals verletzte Mädchen wurde operiert. Ärzte berichten, dass es erfolgreich war, informiert TASS

Anastasia Rakova, stellvertretende Bürgermeisterin der Hauptstadt für soziale Entwicklung, sagte, dass der Mann, der den Widerstandskämpfer erschossen hatte, von Polizeileutnant Georgy Domolaev festgenommen wurde. Die Identität des Täters steht fest – das ist Sergei Glazov, ein 45-jähriger ehemaliger Soldat. Sein Zustand zum Tatzeitpunkt wird als unzureichend bezeichnet und eine psychiatrische Untersuchung angeordnet. Zum Schießen benutzte er eine Militärwaffe, die nicht auf seinen Namen registriert war. Er hatte auch ein Messer bei sich, es wurden keine Sprengsätze gefunden.

Der Untersuchungsausschuss leitete ein Strafverfahren gegen Glazov ein, er wird nach Artikeln über illegalen Waffenhandel und Mord angeklagt. Er wird in Kürze verhört. In der unangemessenen Wohnung werden Ermittlungen durchgeführt, Pioniere inspizieren das MFC-Gebäude. Der Moskauer Bürgermeister Sergej Sobjanin drückte den Opfern und den Familien der Opfer sein Beileid aus.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure