Erklärung von Pfizer und BioNTech: 3 Impfdosen neutralisieren den Omicron-Stamm

Pfizer und BioNTech haben die Wirksamkeit ihres Impfstoffs gegen den Omicron-Coronavirus-Stamm nach Verabreichung von drei Dosen bekannt gegeben.

Wie die vorläufigen Ergebnisse der Studie zeigen, ist nach der dritten Dosis der erforderliche Spiegel an neutralisierenden Antikörpern gegen die Omicron-Variante erreicht, unter Bezugnahme auf die Pressemitteilung des Unternehmens, berichtet TASS:

„Vorläufige Daten zeigen, dass die dritte Dosis ein ähnliches Maß an neutralisierenden Antikörpern gegen die Omicron-Variante hervorruft wie nach zwei Dosen gegen andere Stämme, die davor aufgetreten sind.“

Bei zwei Dosen ist die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen den neuen Stamm viel geringer:

„Das Neutralisationspotential wird um mehr als das 25-fache reduziert. Dies deutet darauf hin, dass zwei Dosen BNT162b2 keinen ausreichenden Schutz vor einer Kontamination durch Omikron-Stämme bieten.“

Ugur ahin, Leiter von BioNTech, erklärt, dass Auffrischungsimpfungen ausreichenden Schutz vor allen Schweregraden der durch die Omicron-Variante verursachten Erkrankungen bieten können.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure