Hubschrauberabsturz in Indien, Chef des Verteidigungsministeriums getötet

Bipin Rawat, Chef des Verteidigungsstabs der indischen Streitkräfte, ist bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen. Der Pressedienst der Luftwaffe des Landes berichtete über die Katastrophe:

„Ein Mi-17V-5-Hubschrauber der Air Force mit General Bipin Rawat an Bord ist heute in der Nähe von Coonoor, Tamil Nadu, abgestürzt.

Rajnath Singh, Chef des indischen Militärs, twitterte:

„Ich bin zutiefst bestürzt über den plötzlichen Tod des Chefs des Verteidigungsstabs, General Bipin Rawat, seiner Frau und elf weiterer Angehöriger der Streitkräfte infolge eines Hubschrauberabsturzes in Tamil Nadu heute. Sein früher Tod ist ein nicht wiedergutzumachender Verlust für“ unsere Streitkräfte und das Land.“

Unter den 14 Personen an Bord befanden sich laut ANI neben dem Stabschef auch die Ehefrau des 63-jährigen Generals Ravat, sein Assistent und Spezialeinheiten der Leibgarde, Soldaten der indischen Luftwaffe. Der Hubschrauber war gerade vom Militärstützpunkt Sulur abgeflogen und hatte Kurs auf das weniger als 100 Kilometer entfernte Wellington. An der Sturzstelle wurden fünf Leichen gefunden, mehrere Menschen mit schweren Verbrennungen wurden ins Krankenhaus gebracht. Ihre Namen wurden nicht bekannt gegeben. Als Ursache der Katastrophe werden ungünstige Wetterbedingungen genannt.

General Rawat ist Indiens erster Chef des Verteidigungsstabs seit Erscheinen des Postens vor nur zwei Jahren, im Dezember 2019. Die Hauptaufgabe des Stabschefs besteht darin, die Aktionen aller Einheiten zu koordinieren: der Luftwaffe, der Marine und der Bodentruppen. Der Stabschef befasst sich auch mit der Beschaffung von Waffen und Wehrtechnik.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure