Warnung in Evros: Ein Schwan hat ein Vogelgrippevirus

Nach Angaben der Veterinärdirektion Mazedoniens, zitiert vom griechischen Ministerium für ländliche Entwicklung, wurde auf Evros ein Schwan mit einem Vogelgrippevirus gefunden.

In naher Zukunft wird die Pathogenität des Virus genau bestimmt, obwohl sie vermutlich ziemlich hoch ist. Diese Daten belegen ferner die Verbreitung von Vogelgrippeviren unter den Wildvögeln des Landes und das erhöhte Infektionsrisiko bei Nutzgeflügel im aktuellen Zeitrahmen.

Die Behörden in der Region betonen, dass auf eine gute Umsetzung von Biosicherheitsmaßnahmen geachtet werden sollte, zu denen unter anderem ein Verbot der Geflügelhaltung (Freiweiden, ökologischer Landbau usw.) auf offenen Farmen in Gebieten des Landes gehört, die weniger als 2 km von Feuchtgebieten, Flüssen, Seen, Teichen usw. entfernt und in nicht eingezäunten Gebieten im ganzen Land.

Laut dem jüngsten Rundschreiben des Ministeriums wird empfohlen, das Geflügel bis mindestens Ende April in geschlossenen Räumen zu halten, auch wenn die Käfighaltung nicht vorgeschrieben ist.

Angesichts des Ernstes der Lage sollten Geflügelhalter und Geflügelhalter unverzüglich alle vorgeschriebenen Maßnahmen und Empfehlungen der zuständigen Veterinärdienste ergreifen.

Gleichzeitig erinnern die Behörden daran, dass ihre Besitzer im Falle einer erhöhten Morbidität oder des Todes von Geflügel verpflichtet sind, die Veterinärbehörden unverzüglich zu informieren.

Die Bürger sollten den Kontakt mit toten oder kranken Wildvögeln im Freiland vermeiden, und wenn tote oder halbtote Vögel gefunden werden, sollten sie die Verantwortlichen für die Sammlung und Versendung biologischer Proben an ein kompetentes Labor informieren.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure