New York Times über griechische Immobilien: Die Leute kaufen, als ob morgen das Ende der Welt wäre

Die New York Times beobachtet ein explosionsartiges Kaufinteresse an griechischen Immobilien, da sich die Wirtschaft von einem Jahrzehnt der Krise erholt und die während der Pandemie angesammelten Ersparnisse eine sichere Investition erfordern.

„Alle makroökonomischen Indikatoren werden immer besser. „Nachdem die Menschen während der Isolation während der Pandemie nicht zu viel ausgegeben haben, möchten sie ihr Geld in sichere Anlagen wie Immobilien investieren“, sagte Antonis Markopoulos, Mitbegründer und CEO von Prosperty, einem Startup, das eine digitale Plattform für Transaktionen nutzt. schneller und transparenter.

Für Sotheby’s International Realty wird 2021 das beste Jahr seit 2016, als das Unternehmen seine Geschäftstätigkeit in Griechenland aufnahm.

„Wir haben 2020 vier- oder fünfmal mehr Verkäufe gemacht als 2019 und dieses Jahr ist sogar noch besser“, sagte George Kasimis, Verkaufsleiter von Sotheby’s International Realty in der Ägäis, der New York Times. „Die Leute kaufen, als gäbe es kein Morgen“, sagte er.

Die Pandemie habe das Interesse gesteigert, sagte Markopoulos, da viele Immobilien als sicherere Investition ansehen als Währungen oder Rohstoffe. „Wohnungen im Zentrum von Athen sind sowohl bei inländischen Käufern als auch bei ausländischen Investoren besonders gefragt“, stellt er fest.

„Die Nachfrage nach Kurzzeitvermietungen ist enorm, daher ist der Gewinn für Investoren extrem hoch“, sagte er. Je nach Gebiet werden Wohnungen zu Preisen zwischen 1.500 und 3.500 Euro pro Quadratmeter verkauft.

Das Interesse am Einkauf aus dem Ausland und in den südlichen Vororten ist groß, auch wegen der Investition in Elliniko.

Gleichzeitig stiegen die Wohnungspreise im dritten Quartal landesweit um 7,9 % im Vergleich zum Vorjahr und in Athen um 9,8 %.

Wohlhabende Griechen, die in letzter Zeit besonders erfolgreich in der Schifffahrt waren, versuchen laut der New York Times von Yiannis Ploumis von Ploumi Sotiropoulos, den teuersten Teil des Marktes zu erobern. Die Verkäufe in Mykonos und Porto Heli sind stark, wo die Immobilienagentur im vergangenen Monat Immobilien im Wert von 27 Millionen US-Dollar zu einem der höchsten jemals in der Region verzeichneten Preise verkauft hat.

Wer kauft

Griechenland ist laut New York Times seit langem bei ausländischen Käufern beliebt, von denen die meisten aus EU-Ländern kommen.

Ploumis-Sotiropoulos arbeitet aber auch mit Einkäufern aus dem Nahen Osten, der Türkei, Großbritannien und den USA zusammen.

Es sei darauf hingewiesen, dass seit Anfang des Jahres 9.300 Aufenthaltstitel im Rahmen des Golden Visa-Programms ausgestellt wurden, gegenüber 8.575 im Vorjahr. Die meisten gingen an Investoren aus China, der Türkei und Russland.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure