Erschreckende Details über das Verbrechen eines griechischen Einwanderers in den USA

Die Daten über einen griechischen Einwanderer, der seinen Partner brutal ermordet hat, sind schockierend. Die Zunahme solcher Verbrechen gibt weltweit Anlass zu ernster Besorgnis.

Wie unsere Veröffentlichung gestern berichtete, habe ich nur erste Informationen Über das Verbrechen tötete in New York ein Einwanderer aus Griechenland seinen Partner mit einem Schwert – er verhielt sich wie Babis Anagnostopoulos von Glick Nera und führte die Polizei in die Irre. Der 37-jährige Peter Economou erstach am vergangenen Dienstag die Frau, mit der er zusammenlebte – die 35-jährige Midi Singer. Es geschah um 1:40 Uhr. Er erstach sie mit seinem Schwert. Tatsächlich war, wie sich herausstellte, alles viel länger und schlimmer.

Der Mann schlug dem jungen Mädchen zunächst mit einem Hammer auf den Kopf, dann erstach sie in Nacken und Rumpf. Die Folter war jedoch noch nicht zu Ende. Er schnappte sich ein Schwert und begann mit einer scharfen Klinge in den Rücken zuzuschlagen und stach dann mit einem Schraubenzieher in die Brust.

Danach rief der brutale Mann, der die noch nicht abgekühlte Leiche in den Schrank schob, die Polizei und sagte, im Haus habe ein Raubüberfall stattgefunden, bei dem seine Frau getötet worden sei. Nach Angaben des US-Korrespondenten von MEGA, der bereits mit Handschellen gefesselt und in einem Streifenwagen saß, sagte der Kriminelle: „Die Räuber haben mich gezwungen, meine Ex-Freundin zu töten. Sie sind hier irgendwo.“

Danach schlug er das Fenster des Streifenwagens ein und flog aus ihm heraus und rief: „Ich hatte einen Herzinfarkt. Ich brauche medizinische Hilfe!“ Während des Verhörs kam die Polizei zu dem Schluss, dass Peter Economou der Mörder war.

Der Mord an einem Mädchen in den USA ähnelt Kriminalität in Glyka Nera, mit der Ermordung von Caroline Krauts durch ihren Ehemann Babi Anagnostopoulos. In beiden Fällen riefen die Ehegatten nach Begehung der Straftat die Polizei und sagten, ihre Partner seien von Räubern getötet worden, die in das Haus eingebrochen seien. Der Freund der ermordeten Frau sagt:

„Er ist ein Psychopath. Ich kenne Midi seit vielen Jahren. Sie war sehr fröhlich, lebhaft, voller Leben. Sanft, freundlich, jedes Mal, wenn ich in ihrer Nähe war, fühlte ich mich energischer. Sie hatte lebensspendende Energie. Der Typ, der sie getötet hat, war ihre jugendliche Liebe. Sie lebten zusammen, und dann verließ sie sein Haus und schrieb mir, dass sie versuche, vor ihm zu fliehen. Er hat an diesem Tag sofort gehandelt. Lügner. Er ist kein professioneller Attentäter. Er ist ein Psychopath.“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure