Korinth: Beginn der Renovierungsarbeiten

Die Sanierungsarbeiten am Kanal von Korinth werden im Januar endlich beginnen, nachdem das Ministerium für Umwelt und Energie grünes Licht gegeben hat.

Darunter die Durchführung dringender technischer Arbeiten zur Wiederherstellung und Beseitigung von Lawinenschäden am Hang von der Seite des Peloponnes mit einer Fläche von etwa 15.000-20.000 m². Infolge des Erdrutsches ist der Kanal von Korinth noch immer gesperrt und die Schifffahrt wurde eingestellt.

Aufgrund der Dringlichkeit und Dringlichkeit der Arbeiten ist das Projekt nach den einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen von der Verpflichtung zur Einhaltung des Umweltgenehmigungsverfahrens befreit.

Mit derselben Entscheidung muss die für den Betrieb des Kanals von Korinth zuständige Stelle innerhalb von zwei Jahren die Anforderungen der oben genannten Rechtsvorschriften für das gesamte Projekt erfüllen. Nämlich: der zuständigen Umweltbehörde eine Studie über die Umweltauswirkungen während des Betriebs und der Instandhaltung des Kanals vorzulegen.

Erinnern Sie sich daran, dass der Kanal von Korinth, eine der wichtigsten Infrastruktureinrichtungen im modernen Griechenland, seit Januar 2021 für den Seeverkehr gesperrt ist. Tatsächlich ist er jedoch bereits nicht mehr verfügbar. ab Mitte November 2020, nach einer Reihe von Erdrutschen.

Nach Recherchen des Ministeriums für Infrastruktur und Verkehr waren die Gesteinsverschiebungen und der Einsturz auf starke Regenfälle und Bodenerosion zurückzuführen.

Die besondere geologische Zusammensetzung der Hänge der Straße von Korinth führt dazu, dass es periodisch zu einem Erdrutsch kommt, wodurch der schiffbare Kanal für längere Zeit geschlossen ist.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure