Antivaxer-Eltern verbrannten ein Kinderbuch, das Vorschulkinder über die Pandemie informierte (Video)

Eltern, die gegen Impfungen und das Tragen von Masken sind, zünden ein Kinderbuch an, um gegen die Maßnahmen gegen Covid-19 zu protestieren.

Ein beispielloser Vorfall, der an die „dunklen Tage“ unserer Quelle erinnert, ereignete sich in Chalkis, der Hauptstadt der Insel Euböa, nur 50 km von Athen entfernt.

Ein Buch eines berühmten Kinderbuchautors Eugene Trivizas informiert Kinder über die Pandemie und soll an Kindergärten in ganz Griechenland verteilt werden.

Das Buch von Trivizas erklärt Kindern die Probleme im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie und ist aus diesem Grund zur Zielscheibe von Impfgegnern geworden.

Am Sonntag versammelten sich die Eltern auf dem Chalkida Square, und der junge Vater erklärte wütend, dass sie es „wagten“, dieses Buch seinem 4-jährigen Kind zu geben, bevor er es zusammen mit den Masken und der Umgebung in den Mülleimer warf es brennt.

Der Vater behauptete, dass neben den Eltern auch Lehrer und Anwälte an dem Treffen teilgenommen hätten, die sich gegen jede Maßnahme wandten und „Nein“ zu den Befehlen und dem „Terrorismus“ der griechischen Behörden sagten.

Durch Berichte, die Eltern behaupteten, das Buch sei „Propaganda“, die sich an die Köpfe der Kinder richtete.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure