Griechenland Coronavirus: 130 Todesfälle in 24 Stunden; 5736 neue Fälle; 700 intubiert

Griechenland hat am Dienstag fast seinen bisherigen Anti-Coronavirus-Todesrekord erreicht, als die Gesundheitsbehörden in den letzten 24 Stunden 130 Todesfälle bekannt gaben.

Dies ist die zweithöchste Rate seit Beginn der Pandemie. Das größte Ergebnis war am 3. Mai 2021, als 134 Menschen innerhalb von 24 Stunden starben. Darüber hinaus gaben die Behörden auch 5.736 neue Coronavirus-Fälle bekannt. Die Zahl der intubierten Covid-Patienten in Krankenhäusern ist auf 700 gesunken.

Unter den Intubierten befindet sich ein Kind in einem Krankenhaus in Thessaloniki.

Offizielle EODY-Daten 14. Dezember

Tests in den letzten 24 Stunden: PCR 30.037 RAPID 528.783 Positivität von PCR + Schnelltests: 1,03%

Griechenland hat seit Beginn der Pandemie 1.012.659 Infektionen bestätigt (tägliche Veränderung: + 0,6 %).

Von den bestätigten Fällen in den letzten 7 Tagen sind 114 Infektionsfälle mit Reisen aus dem Ausland und 2.987 mit anderen bestätigten Fällen verbunden.

700 Patienten werden in Krankenhäusern beatmet, gegenüber 709 am Tag zuvor. Ihr Durchschnittsalter beträgt 64 Jahre und 80,1 % haben eine Grunderkrankung und/oder sind 70 Jahre oder älter.

Von der Gesamtzahl der Intubationen sind 568 (81,14 %) nicht oder teilweise geimpft und 132 (18,86 %) vollständig geimpft.

Altersgruppen intubiert:

0-17: 1 18-39: 26 40-64: 344 65+: 325

3.625 Menschen wurden seit Beginn der Pandemie von Intensivstationen entlassen.

325 Patienten mit Covid-19 wurden in den letzten 24 Stunden hospitalisiert (tägliche Veränderung: -2,4%). Die durchschnittliche Zahl der Krankenhauspatienten mit Covid-19 in den letzten 7 Tagen betrug 382.

Teilgeimpft 69,7% Vollgeimpft 65% Anzahl Schnelltests seit 13. September: 2.330.449 Personen.

Geografische Verbreitung 14. Dezember

Von den 5.736 neuen Coronavirus-Fällen wurden 7 am Tor zum Land und 16 bei Reisenden, die sich bereits in Griechenland befanden, festgestellt.

EODY Official Gazette in griechischer Sprache Hier… …



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure