Mitsotakis: Mögliche zusätzliche Maßnahmen gegen Covid-19 über Weihnachten

Der griechische Premierminister Kyriakos Mitsotakis ließ die Möglichkeit zusätzlicher Maßnahmen gegen Covid-19 während der Weihnachtszeit offen, um die Entwicklung des Stammes einzudämmen Omikron

In einem Gespräch mit Reportern vor dem EU-Gipfel in Brüssel sagte Mitsotakis:

„Wir werden bei Bedarf zusätzliche Maßnahmen ergreifen, beispielsweise zusätzliche Tests während der Weihnachtszeit, und zusätzliche Zeit sparen, um so viele Menschen wie möglich zu unterstützen. Es ist ein Kampf gegen die Zeit, aber jede Woche, die wir gewinnen, bevor Omicron uns trifft, ist ein Sieg, weil wir einen höheren Prozentsatz erreichen können [вакцинации]das wird zunehmen.“

Der griechische Premierminister betonte, dass Impfungen die beste Verteidigungslinie gegen das Virus seien. Der Gipfel „wird Gelegenheit haben, die Pandemie im Detail zu diskutieren, da Bedenken hinsichtlich des Omicron-Stammes bestehen, der früher oder später alle Länder erreichen wird. Es ist zwingend erforderlich, dass wir die Impfung mit noch mehr Nachdruck auf die dritte Dosis beschleunigen, da unsere Wissenschaftler zeigen, dass dies zum jetzigen Zeitpunkt die beste Verteidigungslinie ist, die wir haben.

In Griechenland wurden insgesamt 10 Fälle der Omicron-Variante gemeldet, während weitere 9 Verdächtige Labortests unterzogen werden. Nach Angaben des staatlichen Senders ERT vom Donnerstag wurden die letzten 5 Fälle in Athen (2) und im Süden des Peloponnes (3) festgestellt. Diejenigen in Athen werden mit Reisen ins Ausland in Verbindung gebracht, aber die Infektionsquelle auf dem Peloponnes ist unbekannt, fügte die ERT hinzu.

Griechenland hat am Mittwoch beschlossen, „obligatorisch negatives PCR-Ergebnis»Für alle im Land ankommenden Reisenden, unabhängig davon, ob sie geimpft sind oder nicht.

Mitsotakis sagte auch, dass neue Maßnahmen ergriffen werden, um die Bürger vor hohen Energiekosten wie Strom und Erdgas zu schützen, die am kommenden Samstag bekannt gegeben werden.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure