Piraten entführten 6 Matrosen von einem griechischen Schiff

Im Golf von Guinea ein Piratenangriff auf das griechische Schiff Tonsberg. Sechs Besatzungsmitglieder werden entführt.

Unter den gefangenen Matrosen sei ein Pole, teilte das polnische Außenministerium gestern mit. Der polnische Minister sagt, dass er:

„Ich habe Informationen über die Entführung der Besatzungsmitglieder des Tonsberg-Schiffs im Golf von Guinea erhalten und bestätigt, dass einer der Entführten polnischer Staatsbürger ist. Er kontaktierte Diplomaten aus „anderen Ländern“ sowie die Reederei, um die Bemühungen zur Suche und Rettung der Geiseln zu koordinieren.“

Dänische Marine, Berichte iefimerida, gab die Entführung der Tonsberg-Crew in internationalen Gewässern vor der Insel Bioko in Äquatorialguinea bekannt. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums verfolgte eine seiner Fregatten, Esbern Snare, die seit November das Gebiet patrouilliert, in einem kleinen Boot Piraten, die mit ihren Geiseln aus Tonsberg flohen.

Dem Schiff folgte eine Hubschrauberfregatte – mit Abstand, um das Leben der Geiseln nicht zu gefährden. Er war jedoch gezwungen, die Verfolgung zu beenden, als Piraten in die Hoheitsgewässer Nigerias eindrangen – die Kriegsregeln der dänischen Marine erlaubten es ihm nicht, die Verfolgung fortzusetzen.

Neben den sechs Geiseln gibt es einen Verwundeten, der auf der Fregatte medizinisch versorgt wurde. Die restlichen 14 Besatzungsmitglieder seien am Leben und wohlauf und seien auf Tonsberg, sagte ein Sprecher des dänischen Verteidigungsministeriums. Laut der Website Marine Traffic liegt Tonsberg jetzt vor der Küste von Benin.

In den letzten Jahren sind Piratenangriffe auf Schiffe im Golf von Guinea merklich häufiger geworden, um deren Besatzungsmitglieder zu entführen und Lösegeld zu erpressen. Die Bucht erstreckt sich 5.700 Kilometer ins Landesinnere Westafrikas und wird hauptsächlich von Piraten aus Nigeria angegriffen.

Laut einem Bericht des Büros der Vereinten Nationen für Drogen- und Kriminalprävention und des Stable Seas Research Institute hat sich das Gebiet zu einem Zentrum für illegale maritime Aktivitäten entwickelt, auf das im vergangenen Jahr 99% der Entführungen von Piratenseeleuten entfallen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure