22 Menschen starben in Istanbul an Vergiftung mit Schmuggelalkohol

Mindestens 22 Menschen sind in Istanbul gestorben, und weitere 16 wurden nach dem Konsum von gefälschtem Alkohol ins Krankenhaus eingeliefert und befinden sich in ernsthaftem Zustand, teilte das Büro des örtlichen Gouverneurs am Freitag mit, als die Behörden vor den Silvesterfeiern in der ganzen Türkei das Vorgehen gegen gefälschte Getränke intensivierten.

Der Gouverneur von Istanbul sagte in einer Erklärung, dass elf der Getöteten und fünf der Erkrankten Ausländer seien. Er machte weder nähere Angaben noch machte er Angaben zur Nationalität der Opfer.

In der Erklärung heißt es, dass vier Verdächtige im Zusammenhang mit dem Verlust von Menschenleben festgenommen wurden.

Die staatliche Agentur Anadolu teilte am Donnerstag mit, dass in den letzten vier Tagen in neun Provinzen der Türkei, darunter auch Istanbul, 26 Menschen an Methylalkohol und einer Alkoholvergiftung gestorben sind.

Die Behörden haben eine landesweite Operation gestartet, um die illegale Alkoholproduktion einzudämmen, indem sie etwa 300 Standorte durchsuchten und Tausende Liter gefälschten Alkohols beschlagnahmten, heißt es in dem Bericht. Mindestens 85 Verdächtige wurden festgenommen.

Todesfälle durch illegalen Alkohol sind in der Türkei keine Seltenheit, wo die Menschen angesichts der ständig steigenden Preise für alkoholische Getränke dazu neigen, billigere Getränke zu kaufen oder auf hausgemachte Getränke umzusteigen. Steigende Inflation, staatliche Steuern und Alkoholregulierung haben die Alkoholpreise auf Rekordhöhen getrieben. [AP]





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure