Harte Isolation in den Niederlanden aufgrund der Omicron-Mutation

Die niederländische Regierung verhängt für die gesamte Weihnachtszeit von heute bis 14. Januar 2022 strenge Einschränkungen, wie gestern Ministerpräsident Mark Rutte auf einer Pressekonferenz mitteilte:

„Die Niederlande schließen wieder. Dies ist aufgrund der fünften Welle, die mit der Omicron-Variante zu uns kommt, unvermeidlich. Ich bin heute hier in trauriger Stimmung. Kurz gesagt, die Niederlande werden ab morgen wieder in Quarantäne. Es stellte sich als unvermeidlich heraus. Der Omicron-Stamm verbreitet sich schneller als erwartet. Alle nicht lebensnotwendigen Geschäfte, Restaurants, Bars, Kinos, Museen, Theater, Friseure und Fitnessstudios sind ab morgen bis 14. Januar geschlossen. Alle Schulen müssen bis spätestens 9. Januar geschlossen sein. Weitere Maßnahmen sind die Empfehlung für Haushalte, mit Ausnahme des Weihnachtstages am 25. Dezember nicht mehr als zwei von vier bisher geltenden Gästen zu empfangen. Auch Versammlungen im Freien sind auf maximal zwei Personen beschränkt.

Laut NOS bleiben nur medizinische Einrichtungen und Bibliotheken geöffnet. Auch Weihnachtsmärkte sind abgesagt. Nur 2 Personen können besuchen, Kinder unter 13 Jahren nicht mitgezählt. Ausnahmen sind Weihnachten und Silvester: Die Gästezahl kann auf vier erhöht werden. Ein ähnlicher Modus funktioniert für Spaziergänge.

Der Leiter der Seuchenkontrollgruppe Jaap van Dissel sprach auf derselben Pressekonferenz mit Informationen zur epidemiologischen Lage im Land. Er warnte davor, dass Omicron bis Ende des Jahres in den Niederlanden dominierend werden wird:

„Wenn jetzt nicht gehandelt wird, könnte dies zu einer unüberschaubaren Situation in Krankenhäusern führen, die bereits die regelmäßige Versorgung reduziert haben, um Platz für Covid-19-Patienten zu schaffen.“

Mehr als 85 % der Erwachsenen in den Niederlanden sind geimpft, aber bisher haben nur 9 % eine Auffrischimpfung erhalten, eine der niedrigsten Raten in Europa.

Gestern meldete das National Institute of Public Health (RIVM) 2,9 Millionen Coronavirus-Fälle seit Beginn der Pandemie und 20.420 Todesfälle. Im Laufe des vergangenen Tages wurden 14.616 neue Infektionsfälle registriert.

Die Länder Europas verschärfen die Beschränkungen, da sich die stark mutierte Variante verbreitet. Auch Deutschland, Frankreich und Irland haben Maßnahmen zur Eindämmung von Infektionen angekündigt.

Die Omicron-Variante verbreitet sich in Europa „blitzschnell“ und wird voraussichtlich Anfang nächsten Jahres in Frankreich dominieren, warnte Premierminister Jean Castex. Frankreich hat für Einreisende nach Großbritannien, dem am stärksten betroffenen Land der Region, strenge Reisebeschränkungen verhängt. Am Samstag wurden rund 25.000 bestätigte Fälle von Omicron gemeldet. Luftwaffe

Griechenland hat laut EODY bereits 17 Fälle von Omicron-mutiertem Coronavirus gemeldet. Letzte Woche waren es nur drei. Von den neu entdeckten Fällen gelten 3 Fälle als ins Land importiert, die restlichen 11 als „inländisch“. Studien über einen neuen Stamm des Coronavirus Omicron haben gezeigt, dass es in den Bronchien reproduziert 70 mal schnellerals die Delta-Variante.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure