Was uns 2022 erwartet: Welche zusätzlichen Maßnahmen werden von den Behörden erwogen

Die Behörden des Landes wünschten allen Bürgern „frohe Feiertage“ mit zusätzlichen Maßnahmen, äußern sich jedoch besorgt über die Omicron-Mutation. In Griechenland sind derzeit 17 Fälle der neuen Variante des Coronavirus offiziell diagnostiziert.

Und während die Regierungsvilla von Megaro Maximu die Möglichkeit einer neuen Isolation ablehnt, wird das, was in Europa passiert, Griechenland wahrscheinlich nicht unberührt lassen. Daher scheint die Wahl zusätzlicher Maßnahmen eine „Einbahnstraße“ zu sein.

Das erste Ziel besteht darin, die Durchimpfungsrate (insbesondere für gefährdete Gruppen) zu erhöhen, da sowohl die Regierung als auch die Mitglieder wissenschaftlicher Ausschüsse glauben, dass wir in etwa 20 Tagen die ersten Patienten mit Omicron in Krankenhäusern sehen werden.

Die Reaktion der Bürger auf Aufforderungen der Regierung und Epidemiologen, vor den Feiertagen Selbsttests (kostenlos) durchzuführen, war gering.

Eine der von den Behörden aufgeworfenen und diskutierten Ideen ist die Einführung eines obligatorischen Tests (ohne Angabe eines Tests) für Reisende, die aus dem Urlaub (nach den Ferien) zurückkehren. Es gibt jedoch noch keine Informationen darüber, wer davon betroffen ist und in welchen Fällen (ob Sie ins Dorf gefahren sind, um Ihre Eltern zu besuchen oder ein ausländisches Skigebiet besucht haben).

Bei der Impfung von Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums bisher 35.000 Menschen geimpft oder einen Termin gebucht.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure