Griechenland: Neue Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie

Neu restriktive Maßnahmen gegen Coronavirus Dies kündigten Gesundheitsminister Thanos Pleuris und Regierungssprecher Yannis Oikonomu unter dem Gewicht alarmierender Berichte über die aggressive Verbreitung der Omicron-Mutation an.

„Omicron ist in unserem Land bereits vorhanden“, sagte Pleuris und fügte hinzu, dass die neue Mutation in Bezug auf die Übertragbarkeit sehr hoch sei, obwohl es Anzeichen für einen milderen Krankheitsverlauf gebe.

Nach der Aussage von Herrn Pleuris und den Empfehlungen des Ausschusses umfassen die Maßnahmen zwei Phasen:

1. Von morgen bis 2. Januar.

2.: ab 3. Januar.

Der Ausschuss wird die Daten am 27. Dezember revidieren.

Also ab morgen um 6 Uhr:

Die Maskenpflicht wird in allen Innen- und Außenbereichen eingeführt. Diese Maßnahme gilt auch für geschlossene Räume wie Fitnessstudios und Restaurants (am Eingang). Vor allem in öffentlichen Verkehrsmitteln und Supermärkten wird die Verwendung einer Doppelgesichtsmaske oder Hochschutzmaske (KN-95) zur Pflicht. Alle von den Gemeinden geplanten Feiertage Weihnachten und Silvester entfallen. Besucher, die nach Griechenland einreisen, zusätzlich zu bereits bestehenden Vorhersagen (erfordert PCR 72 oder Rapid 24 Stunden mit einer dringenden Empfehlung, den Test an den Tagen 2 und 4 nach der Einreise zu wiederholen. Starke Empfehlung, so oft wie möglich einen Selbsttest durchzuführen jedes gesellschaftliche Ereignis Sie sollten besonders auf Ihre Kontakte zu älteren Kindern nach der Abreise zu kleinen Kindern achten.

Vorausgegangen war ein Treffen im Maxim’s Palace unter Premierminister Kyriakos Mitsotakis unter Beteiligung einer Expertenkommission, bei dem die Vorschläge der Wissenschaftler diskutiert wurden.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure