Steuerzahler: ins neue Jahr mit Schulden von 15 Milliarden Euro

Einzelpersonen und Unternehmen werden im neuen Jahr 2022 mit Schulden in Höhe von 15 Milliarden Euro konfrontiert sein.

Die meisten von ihnen, die während der Pandemie eingefroren waren, werden sich allmählich erholen. Daher werden Millionen von Schuldnern gezwungen sein, ihre Schulden beim Staat abzubezahlen.

Der „Cocktail“ der Schulden betrifft Subventionen, die Unternehmen während der Pandemie erhalten, Schulden bei Versicherungen und Finanzbehörden sowie „grüne“ oder „rote“ Kredite, von denen das Moratorium schrittweise aufgehoben wird.

Für eine effektive Schuldeneintreibung prüfen die Finanzmitarbeiter der Regierung des Landes derzeit alle verfügbaren Optionen. Unter den aktuellen Umständen scheint eine weitere Verlängerung ihrer Laufzeit schwierig zu sein, da Beamte auf schwere finanzielle Defizite und einen durch die Pandemie verursachten wirtschaftlichen Zusammenbruch hinweisen.

Beamte des Finanzministeriums erinnern daran, dass die Möglichkeit der Schuldentilgung im Rahmen des Programms 36-72 Zahlungen bereits in Kraft ist, damit die Schuldner nicht alle ihre Schulden „auf einmal“ begleichen müssen. Um während der Pandemie an Steuerzahler (juristische Personen) gewährte staatliche Subventionen zurückzuzahlen, wurde deren Rückzahlung um sechs Monate verlängert.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure