Wunder zu Weihnachten: Ein Reh verbrachte 6 Stunden im Hof ​​eines Privathauses in Menidi

Ein wildes Reh war gegen 6 Uhr im Hof ​​eines der Häuser in Menidi. Das Tier stieg anscheinend vom schneebedeckten Berg Parnit herab und befand sich, nachdem es über den Zaun des Hofes gesprungen war, auf dem Territorium des Hauses.

Ein Augenzeuge, der Hausbesitzer, sagte gegenüber ANT1, er habe gegen 02:30 Uhr ein Geräusch gehört, und als er aufstand, um zu sehen, was passierte, sah er ein Reh, das im Hof ​​“eingesperrt“ war.

Der Mann versuchte sofort, Kontakt zu Organisationen aufzunehmen, zum Beispiel mit dem Forstdienst, damit das Wildtier sicher aus dem Hof ​​des Hauses gebracht werden konnte, aber außer der Polizei meldete sich niemand, der „Soforthilfe“-Dienst.

Wie der Hausbesitzer erklärte, liegt sein Zuhause im Zentrum von Menidi, und eine einfache Lösung – die Hoftür zu öffnen und die Rehe auf die Straße zu lassen, wäre wahrscheinlich sowohl für das Tier als auch für die Passanten gefährlich oder Autos.

Das Reh war verängstigt und zeigte Anzeichen von Angst, in deren Zusammenhang der Mann die „Hilfe“ von Polizeibeamten rief, damit diese das Wildtier sicher in seinen natürlichen Lebensraum bringen können.

Nach Angaben eines Bewohners von Menidi beschloss er, das Tier zu füttern, indem er auf Nahrung verzichtete. Aber das Reh mochte nur das Grün, das im Hof ​​wuchs.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure