-27,8 ° C gemessen in den Bergen Zentralgriechenlands

In den Bergregionen Griechenlands herrschten am Donnerstag frostige Bedingungen, wobei die niedrigste Temperatur von -27,8 Grad Celsius in der Vatistalos-Karstdepression auf Parnassus in Zentralgriechenland um 9 Uhr morgens gemessen wurde.

Der Grund für die niedrigen Temperaturen ist ein klarer Nachthimmel, kein Wind und bereits mit Schnee oder gefrorenem Boden bedeckt.

Laut dem Netzwerk der Wetterstationen des Athener National Observatory / meteo.gr, die niedrigsten Temperaturen wurden in der Lailias-Berghütte im Serres-Gebiet gemessen (-11,8 ° C), und auch in Volakas in Nevrokopi (-11,6 ° C), Vlasta, Kozani (-10,5° C), in Grevena (-9,7 ° C) °C), in Vovus, Ioannina (-9,4 °C) und im Skigebiet Kellaria, Berg Parnassus (-9,1 °C).

In urbanen Zentren wie Athen sind die Temperaturen niedrig, wenn auch einige Grad über dem Gefrierpunkt.

Meteorologen des Landes sagen jedoch Veränderungen zum Besseren voraus: An den Weihnachtstagen wehen Südwinde und sonniges Wetter, das bereits zu einem leichten Temperaturanstieg geführt hat.

* Natürliche geschlossene Vertiefungen in Karstlandschaften. Sie werden als kleine und mittelgroße geschlossene Vertiefungen von Metern bis zu mehreren zehn Metern beschrieben, sowohl im Durchmesser als auch in der Tiefe.

Karsttäler sind von höheren Kämmen umgeben, die sie von einer breiteren Luftzirkulation isolieren. So zeichnen sie sich auch in den Sommermonaten durch längere Frostperioden und Extremwerte von Tiefsttemperaturen aus, stellt meteo.gr fest.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure