200.000 Bürger blieben ohne soziale Dividende

200.000 Rentner mit geringem Einkommen haben eine einmalige Sozialdividende verloren, die die Behörden den Bürgern in der Regel Ende des Jahres zuteilen.

Laut der Ankündigung des Arbeitsministeriums über bevorstehende Zahlungen ist die Zahl arme Empfänger der Sozialdividende wurde von 200.000 Menschen gekürzt.

Die voraussichtlich am Mittwoch ausbezahlte Leistung von 250 Euro war ursprünglich für mehr als 800.000 Rentner gedacht. In der gestrigen Ankündigung heißt es jedoch, dass 634.000 Menschen es erhalten werden.

Laut Alexis Mitropoulos, der auf dem Open-Kanal sprach, wurden Personen aufgrund von Einkommensüberschreitungen und anderen Kriterien von der Liste gestrichen. Einigen wurden 250 Euro vorenthalten, weil sie keinen Anspruch auf ein Einkommen hatten, das den angegebenen Betrag nur um 5 oder 10 Euro überstieg.

Wie in unserer Veröffentlichung bereits erwähnt, wird die Sozialdividende im Dezember 2021 an solche Kategorien von Bürgern wie Rentner mit niedrigem Einkommen, nicht versicherte ältere und behinderte Menschen, die Leistungen der OPECA erhalten, und andere ausgezahlt.

Die Leistung für Gesundheitspersonal wird nur an das Personal von Krankenhäusern der ersten Linie vergeben, dh an diejenigen, die mit Patienten in Kontakt kommen. Für die Berechnung der Leistungshöhe gilt das gleiche Verfahren wie im April 2020, als sie einen „Bonus“ in Form der Hälfte ihres Gehalts erhielten. Medizinisches Personal, das vorübergehend von der Arbeit suspendiert wird, erhält natürlich kein Geld.

Auch Geringverdiener mit einem Einkommenskriterium bis 7200 Euro (Nettobetrag) erhalten eine Dividende.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure