Die Hauptgefahr des Omikrons und wer ist am besten davor geschützt

Als „Kehrseite“ bezeichnete der russische Virologe das Fehlen von Symptomen bei einer Infektion mit „Omicron“.

Alexey Agranovsky, Professor der Abteilung für Virologie der Fakultät für Biologie der Moskauer Staatlichen Universität, sagte in einem Interview radio Sputnik, dass der asymptomatische Verlauf des Coronavirus eine große Gefahr darstellt:

„Der Omicron-Stamm des Coronavirus ist eine völlig neue Geschichte, es wurden keine Statistiken gesammelt. Aber wir können davon ausgehen, dass der Omicron-Stamm wie andere Stämme des Coronavirus asymptomatisch übertragen werden kann. Dies war beim Null-Wuhan der Fall Belastung, und mit anderen – bei manchen Menschen zeigen keine Symptome einer Virusinfektion, aber gleichzeitig entwickelt sie sich im Körper. „Asymptomatische Patienten“, die sich nicht krank fühlen, sind für andere gefährlich. Die Kehrseite dieses Flusses der omicron-Stamm ist, dass eine Person selbst nicht einmal vermuten darf, dass sie ein Überträger ist. Wenn dies passiert, kann die infizierte Person das Virus weiter übertragen. Wer sich infiziert, kann schwer erkranken. Außerdem gibt es unter solchen asymptomatischen Überträgern sind „Super-Spreader“. Dutzende von Menschen. „

Vor asymptomatischen Trägern von SARS CoV-2 in Ihrem Umfeld können Sie sich laut Professorin nur mit Hilfe einer rechtzeitigen Impfung und der Einhaltung hygienischer und hygienischer Art schützen Schutzmaßnahmenvon Ärzten empfohlen. Er erinnerte daran, dass der Impfstoff, obwohl er keinen hundertprozentigen Schutz bietet, es Ihnen ermöglicht, den schweren Verlauf von COVID-19 zu vermeiden.

Arzt-Therapeut, Toxikologe Alexey Vodovozov, in einem Gespräch im Radio Sputnik, erklärte, was Hybridimmunität ist, die den Infektionsschutz um das Zehnfache erhöht. Er stellte fest, dass sowohl diejenigen, die sich vom Coronavirus erholt haben, als auch diejenigen, die eine vollständige Impfung erhalten haben, mit dem Omicron-Stamm infiziert sind – die neue Mutation ist hoch ansteckend. Nach den derzeit verfügbaren Informationen sind Sie dagegen nicht gefeit. Erreger, auch wenn Sie bereits den COVID-19-Delta-Stamm hatten. Der Arzt stellt fest, dass der Impfstoff einen zuverlässigeren, aber nicht idealen Schutz bietet:

„Wenn Sie wurde krank bei den bisherigen Stämmen des Coronavirus bietet dies praktisch keinen Schutz gegen das Omikron. Die Impfung mit zwei Dosen des Impfstoffs zeigt ein besseres Ergebnis als die vorherige Krankheit. Aber leider sind selbst diese Schutzindikatoren gegen Omicron niedriger als der Schutz, den Impfstoffe gegen den Delta-Stamm bieten. Alle Impfstoffe haben sehr gut gegen Delta gewirkt.“

Der beste Schutz gegen „omikron„, so Vodovozov, Menschen mit Hybridimmunität haben – die sowohl erkrankt als auch geimpft sind:

„Hybrid-Immunität erwies sich als zehnmal wirksamer gegen Omicron. Hybrid-Immunität ist eine Kombination aus einer vergangenen Krankheit und einer Impfung, und zwar in beliebiger Kombination. Nach den uns heute vorliegenden Informationen ist dies höchstwahrscheinlich der wirksamste Schutz vor das „Omikron“ aller verfügbaren und sogar theoretisch möglichen“.

Das heißt, eine Impfung ist nach Ansicht des Experten auf jeden Fall notwendig:

„Wenn die Krankheit vor dem Hintergrund einer Impfung steht, wird eine Person einen milden Verlauf von COVID-19 haben. Obwohl Impfstoffe keinen hundertprozentigen Schutz vor einer Infektion mit Omicron bieten, bieten sie dennoch Schutz vor schweren Fällen, vor Beatmungsgeräten.“ und Todesfälle.“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure