Drei Tage Trauer in Griechenland

Anlässlich des Todes von Karolos Papoulias, dem ehemaligen Präsidenten des Landes, wurde in der Hellenischen Republik Staatstrauer ausgerufen.

Die Regierung kündigte an, dass die Beerdigung des 92-jährigen Politikers, Ex-Präsident Karolos Papoulias, auf öffentliche Kosten stattfindet. Alle Ehrungen, die einem Staatsoberhaupt würdig sind, werden verliehen. Außerdem wurde beschlossen, ab dem Tag seines Todes und am Tag seiner Beerdigung eine bundesweite dreitägige Trauerfrist einzuhalten.

Staatsmänner, Politiker und Landsleute nehmen Abschied von Karolos Papoulias, einem großen Politiker, der am 26. Dezember dieses Jahres verstorben ist.

Die politische Welt des Landes drückte am Sonntag, 26. Dezember, nach der Nachricht vom Tod des ehemaligen Präsidenten der Republik Griechenland ihre Trauer aus und sprach der Familie ihr Beileid aus Karolosa Papouliasder im Alter von 92 Jahren verstorben ist.

Karolos Papoulias war von 2005 bis 2015 für zwei fünfjährige Amtszeiten Präsident von Griechenland. Als derzeitige Präsidentin der Hellenischen Republik, Katerina Sakellaropoulou, stellte fest, dass Papoulias als Präsidentin Griechenlands den sozialen Zusammenhalt und die nationale Einheit verteidigte. Sie würdigte seine Rolle beim Widerstand gegen die Nazi-Besatzung während des Zweiten Weltkriegs und gegen die griechische Militärjunta von 1967-74:

Seine Teilnahme am nationalen Widerstand und Kampf gegen die Diktatur … spiegelte sein unerschütterliches Engagement für die Ideale von Freiheit und Gerechtigkeit wider, die er zeitlebens verteidigte.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure