Experte: „Wir wissen nicht, ob Omicron durch Schnelltests und Selbstdiagnose erkannt wird.“

Eleni Yamarelloe, emeritierte Professorin für Pathologie und Präsidentin der Griechischen Gesellschaft für Chemotherapie, behauptet, dass jeder zehnte Mensch, der mit dem Omicron-Stamm infiziert ist, asymptomatisch ist.

Der Professor äußert große Besorgnis über die Entdeckung des neuen Stamms und sagt: „Es bleibt abzuwarten, ob Schnelltests die Omicron-Mutation erkennen.“

Die Bestätigung der menschlichen Omicron-Mutation sei ein anderer Prozess, sagte Frau Yamarellow. „Es ist nicht so einfach, das Vorhandensein des Delta-Stammes nachzuweisen“, sagt der Experte.

„Wir wissen mit Sicherheit, dass sich die Zahl der Fälle des Omicron-Stammes alle zwei bis drei Tage verdoppelt“, betont der Professor auf dem ERT-Kanal und fügt hinzu: „Wir machen uns Sorgen über die Geschwindigkeit seiner Ausbreitung, die Ansteckung.“

Apropos Omicron-Symptome, die denen von Delta und der Erkältung ähnlich sind, empfahl Frau Yamarellow molekulare Tests, die den Omicron-Stamm genau identifizieren.

Das ist leider alles gut, aber diese Tests sind nicht für jeden erschwinglich, da sie 50-60 Euro kosten, im Gegensatz zum „vermutlich nutzlosen“ Zehn-Euro-Selbst- und Schnelltest.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure