Großbritannien: Attentat auf Königin verhindert

In Großbritannien wurde ein 19-jähriger indischer Sikh festgenommen, der Königin Elizabeth II. töten wollte.

Der Mann, der in das Gebiet von Windsor Castle eingedrungen war, und der Inhaftierte sprachen über seinen Wunsch, Elizabeth II. zu töten, berichtet The Sun. Darth Jones, ein indischer Sikh, schickte seinen Freunden auf Snapchat ein Video, bevor er seinen Plan in die Tat umsetzte. Darin sagte er, dass er Elizabeth II. aus Rache für das Massaker von Amritsar am 13. April 1919 töten würde. Dann wurde eine friedliche Demonstration von Hindus, die sich der Herrschaft der Krone widersetzten, in der Stadt Amritsar im Bundesstaat Punjabbritan von den Kolonialtruppen brutal erschossen.

Dies ist Jaswant Singh Chail, der mit einer Armbrust bewaffnet auf Schloss Windsor festgenommen wurde.

Er sagte, er plane, die Königin aus Rache für das Massaker von Amritsar von 1919 und auch für Menschen, die aufgrund ihrer Rasse diskriminiert wurden, zu ermorden https://t.co/FqyFp1Q8AW pic.twitter.com/Tkolt2NlvN

– LilMems (@LiliMems) 26. Dezember 2021

In dem Video, das der Boulevardzeitung zur Verfügung stand Die Sonne, spricht ein junger Mann in Maske mit verzerrter Stimme von seinem Wunsch, den Monarchen zu töten:

„Es tut mir leid. Es tut mir leid, was ich getan habe und was ich tun werde. Ich werde versuchen, Queen Elizabeth zu töten. Es ist auch Rache für diejenigen, die getötet, gedemütigt und rassistisch unterdrückt wurden. Ich bin ein indischer Sikh. Mein Name war Jaswant Sing Chali, mein Name ist Darth Jones.“

Zuvor wurde berichtet, dass ein mit einer Armbrust bewaffneter Mann das Territorium von Windsor Castle betrat, wo Elisabeth II. mit ihren Lieben Weihnachten feierte. Er konnte jedoch keines der Gebäude betreten und wurde von der Polizei festgenommen. Darth Jones wurde in Gewahrsam genommen und dann in eine psychiatrische Klinik gebracht.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure