Minister versprach hohe Geldstrafen für überhöhte Preise für Masken

Der griechische Entwicklungsminister Adonis Georgiadis drohte Händlern mit extrem hohen Strafen für die Preiserhöhung von Masken.

Gleichzeitig argumentierte er, dass das Land bankrott gehen würde, wenn der Staat kostenlose Schnelltests für alle bezahle.

In einer Rede am Samstag im Skai TV sagte der Minister, dass es Fälle von überhöhten Preisen für Gesichtsmasken gegeben habe, insbesondere bei KN95, wie die Regierung sie herstellte. Pflicht in Supermärkten und öffentlichen Verkehrsmitteln seit Heiligabend.

„Eine detaillierte Inspektion wird durchgeführt und die verhängten Geldbußen könnten bis zu 1.000.000 € betragen“, sagte Georgiadis und fügte hinzu, dass Händler bis Montag, den 27. Dezember, Zeit haben, die Preise zu senken.

Er sagte, die Regierung habe ein Gesetz verabschiedet, um zu verhindern, dass die Gewinne aus Waren wie Lebensmitteln, Masken, Handschuhen und antibakteriellen Salben bis zum 30. Juni 2022 um mehr als 20 % gegenüber dem Niveau vom Februar 2020 steigen, d. vor der Pandemie.

„Wir haben bereits hohe Geldstrafen gegen diejenigen verhängt, die es wagen, das Gesetz zu brechen“, sagte Georgiadis und zitierte ein bestimmtes Geschäft, das die Preise für Hochschutzmasken (KN 95) um 42 % angehoben hat, seit die Regierung neue Maßnahmen angekündigt und dies gefordert hat dass diese Masken oder doppelte reguläre Maske im Transport verwendet werden. „Sie sollten die Preise besser senken, weil die Geldstrafen am Montag beginnen“, sagte er.

In einem Interview Mega-TV Am 24. Dezember versicherte Minister Georgiadis, dass es keine allgemeine Isolation gebe und die Wirtschaft offen bleibe.

Auf die Frage nach kostenlosen Schnelltests für Geimpfte sagte der populistische Politiker: „Wenn die Regierung ohne Unterbrechung und für immer Schnelltests für die gesamte Bevölkerung subventioniert, sind das Milliarden und wir gehen bankrott.“

PS Ich frage mich, wann die Fabrik von Mitsotakis‘ Verwandter, die Masken herstellt, KN95 beherrscht? Und wie sieht es mit der Profitrate aus? Ist es normal, dass die Bevölkerung bis zu 20 % ihres Gehalts für Tests ausgibt?





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure