Indien: 19-jährige siamesische Zwillinge bekommen einen Job (Video)

Siamesische Zwillinge, die nach der Geburt nicht getrennt wurden, die von ihren Eltern verlassen wurden, haben das Alter von 19 Jahren erreicht und sogar einen Job gefunden.

Der Arzt, der ihren Zustand all die Jahre überwacht hat, sagt:

„Sie inspirieren jeden in der Institution, in der sie aufgewachsen sind.“

Nach der Geburt von Sona und Mona wagten die Ärzte keine aufwendige Operation – einer der Zwillinge wäre gestorben. Doch auch ohne Intervention zweifelten die Ärzte, ob die Kinder lange genug leben würden. Sie wurden am 14. Juni 2003 in der Klinik Socheta Kriplani in Neu-Delhi geboren. Ihre Eltern ließen sie im Krankenhaus. Später wurden die Brüder zu AIIMS verlegt, wo die Spezialisten beschlossen, die Jungen nicht zu trennen – dies könnte zu ihrem Tod sowie zu Gefäßproblemen in den unteren Extremitäten des Überlebenden führen.

Wie indianexpress berichtet, hat jeder ein Herz, Arme, Nieren und Rückenmark. Aber für zwei haben sie nur eine Leber, eine Gallenblase, eine Milz und nur ein Paar Beine. Aber dann gibt es zwei Gehirne in einem Körper.

Schon in jungen Jahren zeigten die Zwillinge ein Talent für Elektrotechnik. Sie konnten alles reparieren, von Steckdosen bis hin zu Telefonen und Fernsehern. Diese Fähigkeiten ebneten den Weg zu ihrem ersten Job. Punjab State Power Corporation Limited (PSPCL) hat einen unbefristeten Vertrag mit ihnen, die Zwillinge haben ein ITI-Patent. Am 20. Dezember zur Arbeit angemeldet, sagen die Brüder:

„Wir danken der Regierung von Punjab. Wir danken der Pingalvar Foundation für ihre Erziehung. Sie bildeten uns (in der Anstalt) aus und halfen uns, unabhängig zu werden. Wir freuen uns über unseren ersten Job und versprechen, mit absoluter Ehrlichkeit und Hingabe hart zu arbeiten.“

Technisch gesehen kann nur Sona ein Gehalt vom PSPCL erhalten, aber in der Praxis werden beide bezahlt. Bei der nächsten Wahl haben sie zwei Stimmen. Anfang des Jahres, als sie 19 Jahre alt wurden, wurden sie bei der Wahlkommission registriert und können an den bevorstehenden Parlamentswahlen in Punjab teilnehmen.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure