Ein Italiener kann aufgrund einer Impfung keine Hand führen

Die Aktionen des italienischen Antivaxers während der Impfung führten zu unerwarteten Folgen.

Ein Mann aus Bologna, Italien, musste sich impfen lassen, „um weiterarbeiten zu können“. Er straffte seinen gestochenen Arm mit einem blutstillenden Gummiband, „damit der Impfstoff nicht in den Körper gelangt“. Die Folgen waren traurig.

Zwei Tage später ein Impfverweigerer musste Suchen Sie einen Arzt auf, da eine blockierte Arterie eine Durchblutungsstörung aufweist. Der Arzt der Klinik im Raum Lugo sagt:

„Der Patient wurde operiert, aber leider kann die Fähigkeit, seine oberen Gliedmaßen zu benutzen, nicht vollständig wiederhergestellt werden.“

Zuvor hatte unsere Veröffentlichung erzählt, wie ein Italiener, der sich für die Impfung angemeldet hatte, aufrichtig hoffte, dass er in der Lage sein würde, einen Coronavirus-Impfstoff zu erhalten künstliche Hand… Sein offener Bereich war dem echten optisch sehr ähnlich, dennoch vermutete die Medizinerin eine Täuschung und bat darum, ihre Hand vollständig zu öffnen. Der entlarvte Betrüger versuchte, den Streit friedlich beizulegen, doch trotz seiner Aufforderung rief die Krankenschwester die Polizei.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure