In der Nacht vom 3. auf den 4. Januar der erste „Sternensturz“ im Jahr 2022

Das neue astronomische Jahr beginnt wie immer mit dem Regen der Quadrantiden.

Sie werden in diesem Jahr in Griechenland und dem Rest der nördlichen Hemisphäre in der Nacht vom Montag, den 3. auf den 4. Januar, gegen 22:40 Uhr griechischer Zeit ihren Höhepunkt erreichen. Bis zu 120 fallende Meteore können in einer Stunde vom Boden aus gesehen werden.

Laut der britischen Royal Astronomical Society könnte der Sternenfall sogar der beste des Jahres sein, da die Bedingungen für die Beobachtung ideal sein werden, da der 2. Januar Neumond ist und der Nachthimmel daher dunkel ist.

Beobachter sollten versuchen, sie nicht zu übersehen: Die Dauer des Sternenfall-Gipfels ist sehr kurz – nur etwa sechs Stunden. Aber es gibt auch ein Plus: Der Strom enthält meist schwache Meteore mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit. Obwohl die Glücklichen in seltenen Fällen auch helle Feuerbälle beobachten.

Die Star Show ist am besten nach Mitternacht zu sehen. Experten empfehlen, den Big Dipper, der zum Sternbild Ursa Major gehört, als Bezugspunkt zu verwenden.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure