Pakistaner haben Geldstrafen wegen Verstoßes gegen das Syntagma-Maskenregime an Silvester nicht aufgehoben

Die griechischen Behörden haben mit „NEIN“ auf die Anfrage des Präsidenten des griechisch-pakistanischen Kulturvereins geantwortet, der unter Tränen verlangte, Geldstrafen für Pakistaner aufzuheben, die am Silvesterabend bei einer Maskenkontrolle auf dem Syntagma-Platz von der Polizei durchsucht wurden.

In der Silvesternacht überschwemmten Berichten zufolge mehrere Tausend Migranten aus Pakistan in Erwartung der Neujahrsfeierlichkeiten den zentralen Platz der griechischen Hauptstadt.

@mohamodmahammed

الصوت الأصلي – Mohamod Mahammed

„data-video-id =“ 7047986698000534789 „style =“ max-width: 605px; min-width: 325px; „>
@mohamodmahammed

الصوت الأصلي – Mohamod Mahammed

Und während die Migranten in Erwartung der letzten Minuten des ausgehenden Jahres über den Platz schlenderten, döste die Polizei nicht …

# αγμα η αστυνομία δεν ήταν παρούσα με τόσο κόσμο συγκεντρωμενο; αν σίγουρη ότι όλα θα πήγαιναν καλά; Γιατί δεν έγιναν έλεγχοι γι άδεια παραμονής; α δεν ήταν νομιμοι όλοι. το μήνυμα της ανοχής μεταδόθηκε. Γιατί δεν έγιναν έλεγχοι γι μάσκες κ να πέσουν πρόστιμα; (1/2) https://t.co/AvCcmSjb5A

– Vicky (@vickyfnd) 2. Januar 2022

Als die Polizei eine riesige Menschenmenge ohne Masken sah, ging ihre Leidenschaft für die Einhaltung des Maskenregimes und die soziale Distanz einfach über die Maßen. Sie rieben sich bereits die Hände und warteten auf den FAS-Befehl. Aber sie folgten nicht … Es wird vermutet, dass ein Befehl von oben kam, um die Migranten nicht zu unterdrücken. Infolgedessen wurden 60 Personen aus einer Menge von mehreren Tausend Personen mit Geldstrafen belegt, die höchstwahrscheinlich keine Geldstrafen zahlen werden. Warum – Sie erfahren es weiter.

πάθατε με το # αγμα, σας προτείνω να κάνετε μια βόλτα στα στενά της Ομόνοιας, στον Άγιο Παντελεήμονα, στην Λιοσίων, στηνέ Αχαρ θα σας βάλω δύσκολα, μετά το μεσημέρι αν πάτε, καλά θα είναι. το βράδυ και μου πάθετε ανα σοκ μερικοί αφελείς.

– ατη (@ankoinonikotati) 2. Januar 2022

Diese Geschichte ging an die Öffentlichkeit. Einen Tag nach der Veröffentlichung der Bilder auf Twitter brach ein Skandal aus, Bürger wurden wütend und verlangten von den Behörden des Landes eine Erklärung, „warum sie sich nicht einmischen, und zu diesem Zeitpunkt waren sie gezwungen, Maßnahmen einzuhalten und das neue Jahr zu feiern“. mit harte Einschränkungen„.

60 πρόστιμα επιβλήθηκαν σε μία αυθόρμητη συγκέντρωση χιλιάδων@kmitsotakis στόχος σου πρέπει να είναι να ανακτήσεις την εμπιστοσύνη τvν ψηφοφόρων της @neademokratia μεταναστευτικό
Τα τραβεστί κλειστά κέντρα με τις ελεγχόμενες πύλες που στήνει ο @nmitarakis είναι επίλυση pic.twitter.com/cAfNNArmIH

– Carico (@carico1970) 3. Januar 2022

Gleichzeitig stellen soziale Netzwerke die Frage: Warum haben sie ihre Aufenthaltserlaubnis nicht überprüft? Sie schlagen auch einen Spaziergang in den von Einwanderern aus asiatischen Ländern bewohnten Stadtteilen Omonia, Agios Panteleimon, Lussion, Acharnon vor: „Am Nachmittag wirst du vorbeikommen, alles wird gut. Nicht nachts, ich bin nicht verrückt.“

Το πρόβλημα είναι η ανύπαρκτη αστυνομία (ε λογικό αφού ήταν στον # βά) αι η μη τήρηση των μέτρων και της μάσκας.
Για κάποιους άλλους το πρόβλημα εκτός από αυτό είναι ότι έχουν και Πακιστανική καταγωγή ..# αγμα

– Kostas (@kostast97) 2. Januar 2022

In vielen Tweets wurde Ressentiments gegen die Behörden geäußert, die in der Silvesternacht Dekrete erließen, Musik hören verbieten und versammeln sich zu Silvesterpartys unter dem Vorwand einer schwierigen Situation mit Omicron-Stämmen. Und die Tatsache, dass sie nicht erlaubt sind und die Pakistaner alles tun können.

Σήμερα ρώτησα Πακιστανό αν είναι εμβολιασμένος η απάντηση ήταν όχι αι αμέσως μου ήρθε και η μένη απάντηση «εγώ είμαι Πακιστανός, κάνω ότι θέλω, ακόμα καασεαέναέναέναέναέναένααααμ # αγμα

– Alexandra ?? (@loukalex) 3. Januar 2022

„Heute habe ich einen Pakistaner gefragt, ob er geimpft ist, die Antwort war nein und bekam sofort eine bezahlte Antwort:“ Ich bin Pakistaner, ich tue, was ich will, auch vor einem Gericht, zu dem ich normalerweise ohne Test gegangen bin, du habe ein Problem mit den Gesetzen, die du griechisch „.

pic.twitter.com/yGdhAeL9Fe

– peristeraRa. ?????????????????? (@peristeraRa) 2. Januar 2022

Diese Geschichte hat eine ziemlich originelle Fortsetzung.

Am nächsten Tag schrieb der Präsident des Vereins, Syed Mohammad Jamil, einen Brief an die Polizeiführung und forderte sie auf, die Geldstrafen für seine „armen“ Stammesgenossen abzuschreiben.

αλάκα καταλαβαίνεις τι σου κάνουν; # αγμα# βασιλακοπουλος #Feindliche Übernahme pic.twitter.com/AoovSFHZJC

– Μάνος Κ Α ☦ ?? (@Manos_K_A) 2. Januar 2022

In seinem Brief bezeichnete er die Versammlung als „spontan und desorganisiert“, da sie nicht wussten, dass die Veranstaltungen der Athener Stadtverwaltung nicht wie jedes Jahr auf dem Syntagma-Platz stattfinden würden.

„Unsere Mitglieder sind, sobald sie von den Polizeibehörden informiert wurden, friedlich abgereist. „Wir möchten, dass der Zivilschutzminister Milde zeigt und die verhängten Geldstrafen abschafft“, heißt es in dem Schreiben.

Takis Theodorikakos war sich bewusst, was für einen Sturm der Empörung er auslösen würde, wenn er zustimmte, und erklärte öffentlich, dass er die Geldstrafe wegen Nichtbenutzung der Maske nicht aufheben würde.

πρόκειται να ακυρώσουμε κανένα πρόστιμο που επέβαλε η ΕΛ.ΑΣ στα μέλη της πακιστανικής κοινότητας την αραμονή της Πρωτοχρονιάς αγμα γιατί δεν φορούσαν μάσκα. Οι νόμοι είναι νόμοι και ισχύουν για όλους ακόμη και αν η παρουσία των ανθρώπων αυτών ήταν πράγματμι αυτόρηη

– Τάκης Θεοδωρικάκος (@theodorikakosp) 3. Januar 2022

„Wir werden die Geldstrafe, die die griechische Polizei am Silvesterabend gegen Mitglieder der pakistanischen Gemeinde auf dem Syntagma-Platz verhängt hat, nicht aufheben, weil sie keine Masken trugen. „Das Gesetz ist das Gesetz, und sie gelten für alle, auch wenn die Anwesenheit dieser Menschen wirklich spontan war“, sagte der Zivilschutzminister auf Twitter.

Dieser Versuch sowie die lächerlich hohen Bußgelder sorgten für Resonanz in der griechischen Gesellschaft.

Απαράδεκτο να υποκύψετε σε πιέσεις όταν εξαντλείτε την αυστηρότητά σας στους Έλληνες.
Αραγε αυτοί στους οποίους βάλατε πρόστιμα έχουν ΑΦΜ για να τα επιβάλετε μέσω εφορίας ή θα είναι πρόσνανα
60 μα σε α μα ;; pic.twitter.com/SesNRf8qJI

– ‚Ενοσίχθων νέο (@HFirstpriest) 3. Januar 2022

„Es ist nicht hinnehmbar, Druck zu machen, wenn man den Griechen gegenüber so streng wie möglich ist. Haben diejenigen, die Geldstrafen verhängt haben, eine Steuernummer, um sie beim Finanzamt einzuziehen, oder wurden die Geldstrafen in der Luft ausgeschrieben, 60 Geldstrafen pro tausend Menschen? …“, lautet die Antwort an den Minister.

Es ist bemerkenswert, dass griechische Politiker, die versuchten, „die Nase im Wind zu halten“, sich sofort der öffentlichen Meinung anschlossen.

So sagte beispielsweise Entwicklungsminister Adonis Georgiadis heute Morgen in einer Ansprache des Fernsehsenders Ant1 zu den Bildern einer Menschenmenge von Einwanderern ohne Schutzmasken: „Diese Fotos sind völlig inakzeptabel. Sobald ich sie gesehen habe, habe ich die Polizei angerufen und sie haben mir gesagt, dass es ungefähr eine halbe Stunde gedauert hat.“





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure