Coronavirus 4. Januar: 50.126 neue Fälle, 61 Todesfälle, 619 intubiert

EODY hat heute, Dienstag, den 4. Januar, 50.126 neue Coronavirus-Fälle gemeldet. In Griechenland wurden den Angaben zufolge in den letzten 24 Stunden 61 neue Todesfälle registriert, 619 Menschen wurden intubiert.

In den letzten 24 Stunden gab es 50.126 neue laborbestätigte Fälle der Krankheit, von denen 52 nach Einreisekontrollen identifiziert wurden. Die Gesamtzahl der Fälle beträgt 1.344.923 (tägliche Veränderung + 3,9%), davon sind 50,2% Männer. Basierend auf bestätigten Fällen in den letzten 7 Tagen werden 264 Fälle als mit Reisen aus dem Ausland und 1203 als bekannt angesehen. Unter COVID-Patienten gibt es 61 neue Todesfälle, wobei seit Beginn der Epidemie insgesamt 21.053 Todesfälle gemeldet wurden, die dem Coronavirus zugeordnet wurden. 95,1 % hatten eine Grunderkrankung und/oder waren 70 Jahre oder älter. Die Zahl der Patienten, die sich einer Intubation unterzogen, betrug 619 Personen (59,3% der Männer). Ihr Durchschnittsalter beträgt 64 Jahre. 79,8 % haben eine Grunderkrankung und/oder sind 70 Jahre oder älter. Von den intubierten Patienten waren 525 (84,81 %) nicht oder teilweise geimpft und 94 (15,19 %) vollständig geimpft. Seit Beginn der Pandemie wurden 3.782 Patienten von der Intensivstation entlassen. Aufnahme neuer Patienten mit Covid-19 in Krankenhäuser der Region – 452 (tägliche Veränderung + 3,43 %). Die durchschnittliche Zahl der innerhalb von sieben Tagen hospitalisierten Patienten beträgt 429. Das Durchschnittsalter der Betroffenen beträgt 36 Jahre (Spanne 0,2 bis 106 Jahre), das Sterbealter liegt bei 78 Jahren (Spanne 0,2 bis 106 Jahre). …



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure